760_0900_114703_Restaurant_Im_Steinernen_Kreuz_Wurmberg_.jpg
Sonia und Thomas Knapp vom Restaurant „Im Steinernen Kreuz“ in Wurmberg holen die Pflanzen für den Biergarten aus dem Winterschlaf.  Foto: Meyer 

Wiedereröffnung mit gemischten Gefühlen: Gastronomen reagieren unterschiedlich auf Start am 18. Mai

Pforzheim/Enzkreis. Weniger Plätze wegen des Mindestabstands, Mundschutz für den Service, Einweg-Tischdecken für die Gäste - wegen der Einschränkungen wird Wiedereröffnung für die Gastronomen teuer. Auch wenn die Schließungen für hohe Umsatzverluste sorgten und der Abhol-Service bei vielen die Bilanz retten musste - nicht alle in Pforzheim, dem Enzkreis und dem Kreis Calw sind sich sicher, ob sie am 18. Mai starten wollen.

Keineswegs auf einhellige Begeisterung stößt der Plan der Landesregierung, in einzelnen Schritten die Gastronomie, ab dem 18. Mai, und dann die Hotellerie, ab dem 29. Mai, wieder an den Start gehen zu lassen. „Wir werden zu 99 Prozent nicht

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?