760_0900_143917_.jpg
Beatrice Fuhr-Herz, Organisatorin der Serenadenkonzerte (links), überreicht an Susanne Knöller, Vorsitzende von „Menschen in Not“, die kompletten gesammelten Einnahmen des Abends.  Foto: Röhr 

Zugunsten von „Menschen in Not“: Gemeinsam Gutes tun beim Serenadenkonzert in Pforzheim

Pforzheim. Bei der Neuauflage der unterhaltsamen Abendmusik im Pfarrgarten der Antoniuskirche stimmte einfach alles: Sommerwetter, rund 100 Interessierte, tolle Talente und das alles für den guten Zweck – für die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“.

Organisatorin Beatrice Fuhr-Herz gelang es einmal mehr beim 11. Serenadenkonzert die Mischung abzustimmen. Die teilnehmenden Musiker wie die Schwestern Antonia und Franziska Baur (vierhändig am E-Piano), Keana Di Stefano an der Klarinette und Lilli Turm am Cello wurden mit kräftigem Applaus belohnt. Der junge Bariton Mikey Stevens und das Musical scheinen wie füreinander geschaffen. Er zeigte sein Können bei Auszügen aus „Ein Käfig voller Narren“.

Beatrice Fuhr-Herz präsentierte „Rusalkas Lied an den Mond“, „Casta Diva“ und verschiedene Duetts mit Stevens oder ihrer Tochter Florence Herz.

760_0900_143738_.jpg
Pforzheim

Absage: Erneut kein Weihnachts-Benefizkonzert mit dem Landespolizeiorchester im Pforzheimer CCP

Auch alle anderen Akteure – Maria Schmalz an der Violine, Stefan Baur am Piano und das Moderatoren-Paar Alexandra Baur und Andreas Renner – zeigten Können und größten Einsatz. Sie animierten die Besucher zum Spenden. Und so konnte Beatrice Fuhr-Herz 730 Euro an „Menschen in Not“ überreichen.

Susanne Knöller

Susanne Knöller

Zur Autorenseite