760_0900_86330_Metzelgraben_Welle_5.jpg
Können es kaum erwarten: Steffen Rose, Vorsitzender des Vereins „blackforestwave“, mit Jonas Buchholz, der Surfbretter aus Holz aus dem Schwarzwald anfertigt, am Metzelgraben im Stadtgarten. Genau hier soll die Surf-Welle entstehen.  Fotos: Ketterl 

„blackforestwave“ macht's möglich: 2019 soll Pforzheim in die erste Surfsaison starten

Pforzheim. Jahrelang hat Steffen Rose vom Verein „blackforestwave“ von der perfekten Welle geträumt. Nun nehmen die Pläne für die Pforzheimer Surfwelle Gestalt an. Der Standort ist gefunden, ins Wasser soll es schon im Frühjahr 2019 gehen.

Noch in diesem Jahr wird das Fundament im Metzelgraben beim Stadtgarten eingebaut, es fehlt nur noch die Genehmigung seitens der Stadt. Unterdessen arbeitet der Verein an einem Sicherheitskonzept.

Der genaue Standort befindet sich im Metzelgraben zwischen „Kupferdächle“ und Stadtgarten. „Hier gibt es jede Menge Wasser, die Sonne scheint, es gibt Tiere und viel Grün – der perfekte Ort zum Surfen“, schwärmt Rose. Seit vier Jahren tüftelt er bereits an der Surf-Welle. Dort liefen am Dienstagvormittag Vermessungsarbeiten der Firma Stieler. Zunächst hatte der Verein eine Stelle im Enzauenpark nahe der St.-Maur-Halle ins Auge gefasst. „Wir wollen aber möglichst wenig in die Natur eingreifen“, betont Rose. Noch im Herbst soll das Fundament optimiert werden. „Die Planung ist sportlich, aber wir sind ja auch Sportler“, scherzt der Vereinsvorsitzende. Kostenpunkt: rund 30.000 Euro. Nun sucht „blackforestwave“ Partner und Sponsoren.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Das Video zum Thema finden Sie HIER!