760_0900_120383_133348483.jpg
Jede Menge freie Zimmer gibt es in den Hotels in der Region. Die Gastronomen hoffen, dass diese sich durch die Aufhebung des Beherbergungsverbots nun wieder füllen.  Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa 

Beherbergungsverbot gekippt: So reagieren Gastronomen aus der Region

Enzkreis/Nordschwarzwald. Der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof kippt das Beherbergungsverbot und die Hoteliers in der Region atmen hörbar auf: „Diese Entscheidung kann ich nur begrüßen“, freut sich Jürgen Seibold vom Schömberger Hotel Talblick. Er und seine Hoteliers-Kollegen hatten in den vergangenen Wochen alle Hände voll zu tun, um zu überprüfen, wer aus einem Risikogebiet anreisen wollte. Täglich kamen neue Hotspot-Landkreise hinzu. Reisen mussten storniert werden, Hotelbetten blieben leer, die gastronomischen Betriebe befürchteten einen zweiten Lockdown mit verheerenden Folgen.

Nun hat eine Familie aus dem Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen erfolgreich gegen das

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?