760_0900_117942_Wahl_Bu_rgermeister_Ko_nigsbach_47.jpg
Direkt nach der Wahl gratuliert Herausforderer Rolf Engelmann (links) dem Sieger Heiko Genthner.  Foto: Moritz 

„Kein offenkundiger Fehler“ von Genthner im Wahlkampf erkennbar: An Königsbach-Steins Wahl wird nicht mehr gerüttelt

Königsbach-Stein. Tatsächlich kann Heiko Genthner schon auf zehn Tage seiner neuen Amtszeit in Königsbach-Stein zurückblicken. Denn am 4. August wurde die Wahl zum Bürgermeister offiziell von der Kommunalaufsicht bestätigt. Wirbel hatte es zuvor wegen einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegeben, weil Genthner auf seinem Facebook-Kanal sowohl offizielle Veröffentlichungen der Gemeinde als auch persönlichen Wahlkampf gepostet hatte. Die Aufsicht kam jetzt zu dem Ergebnis, dass „kein offenkundiger Fehler“ im Wahlkampfverhalten von Genthner vorlag.

Anders hatte das wohl der Beschwerdeführer gesehen, der sich am 24. Mai an die

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?