760_0900_132221_Keltern.jpg
Keltern will für möglichst viel Transparenz bei geplanten Neubaugebieten sorgen. Meyer/PZ-Archiv 

Keltern will für möglichst viel Transparenz bei geplanten Neubaugebieten sorgen und Bürger miteinbeziehen

Keltern. In Keltern herrscht eine hohe Nachfrage nach Wohnungen und Bauplätzen. Dazu kommt, dass das Statistische Landesamt für die Gemeinde ein erhebliches Wachstumspotenzial erkennt. Um diesem Druck begegnen zu können, prüfen Verwaltung und Gemeinderat, wo neue Baugebiete in verträglichem Maß möglich sind. Dabei gilt es, Belange der Bürger, aber auch Umweltschutzaspekte zu berücksichtigen.

Der Flächennutzungsplan enthält unter anderem mit "Schlossäcker II" in Weiler, "Schelmenäcker II" in Niebelsbach und "Klepberg II" in Dietlingen noch Wohnbaureserven. Die Verfahren sind allerdings noch ganz am Anfang, viele Regelungen stehen noch gar nicht fest. Demgegenüber steht das Informationsbedürfnis vieler Bürger, die sich um die Entwicklung ihres Ortes Gedanken machen und neue Baugebiete zum Teil ablehnen.

760_0900_131751_IMG_1764.jpg
Region+

Große Erweiterung bei Schlossäckern in Weiler stößt auf Widerstand – Kritiker von Baugebiet werden aktiv

Die Größe des Plangebiets von "Schelmenäcker II" in Niebelsbach beträgt rund 2,2 Hektar, "Schlossäcker II+III" in Weiler ist 3,6 Hektar groß. Das Areal "Klepberg II" in Dietlingen umfasst etwa drei Hektar. Erste städtebauliche Vorentwürfe sehen eine Mischung aus moderatem Geschosswohnungsbau, Reihen-, Doppel- und Einzelhäusern vor.

Gespräche zwischen Erschließungsträgern und Grundstückseigentümern

Wie die Baugebiete tatsächlich aussehen würden, klärt sich erst im weiteren Bebauungsplanverfahren. Dieses muss sicherstellen, dass Bürger- und Umweltschutzbelange einfließen, dass mit Flächen effizient und verantwortungsbewusst umgegangen wird, dass sich die Identität der Ortsteile nicht entscheidend verändert.

In Niebelsbach und Weiler wurden Unterschriften gesammelt, Bedenken formuliert und Fragen aufgeworfen. Die Verwaltung wird diese, soweit möglich, aktuell beantworten. Für das weitere Verfahren soll größtmögliche Transparenz sichergestellt werden.

760_0900_131118_AdobeStock_289234914.jpg
Region

Geplantes Baugebiet sorgt für Proteste in Niebelsbach

Derzeit laufen Gespräche zwischen Erschließungsträgern und Grundstückseigentümern, um deren Vorstellungen abzufragen. In seiner Klausursitzung am 5. November wird sich der Gemeinderat mit den Baugebieten beschäftigen und über die Bedenken und Fragen der Bürger diskutieren.

Weitere Informationen unter www.keltern.de/leben-wohnen/bauen-planen/bauplaetze