760_0900_115254_IMG_4416jungersomalierbeisstundverletztf.jpg
Dieses Haus in der Mühlacker Bahnhofstraße soll Schauplatz des Angriffs eines 16-jährigen Somaliers auf eine 23-jährige Landsfrau gewesen sein.  Foto: Hepfer 

Nach blutigem Angriff in Mühlacker: Schwerverletzte Frau noch nicht vernehmungsfähig

Mühlacker/Pforzheim. Es war ein grauenhaftes Bild, das sich Beamten des Polizeireviers Mühlacker bot, als sie in der Nacht zum vergangenen Freitag eine Wohnungstür in der Mühlacker Bahnhofstraße aufbrechen mussten, weil aus dem Innern laute Schreie zu hören gewesen waren. Auf dem Boden lag eine blutüberströmte Frau, die von einem 16-jährigen Somalier mit Schlägen traktiert wurde.

Die Frau, ebenfalls aus Somalia, hatte bei dem nächtlichen Angriff schwere Verletzungen, darunter tiefe Bisswunden im Gesicht erlitten, und musste umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Angaben des Pforzheimer Polizeisprechers Frank Otruba ist die 23-Jährige bislang nicht vernehmungsfähig und wird nach wie vor stationär in der Klinik behandelt. „Sie ist übel zugerichtet worden und wird wohl bleibende Schäden zurückbehalten“, schildert Otruba deren Gesundheitszustand auf PZ-Nachfrage. Laut den polizeilichen Ermittlungen hatte der junge Somalier offenbar sexuelle Handlungen von seiner verheirateten Landsfrau eingefordert, welche diese aber ablehnte. Daraufhin war offenbar die Bissattacke erfolgt. Der 16-Jährige sitzt in Untersuchungshaft, schweigt aber bislang zu dem Angriff, wie Bernhard Ebinger, Pressesprecher der Pforzheimer Staatsanwaltschaft, mitteilt.

Region

Rohe Gewalt: 16-Jähriger schlägt brutal auf Frau ein und beißt ihr tiefe Fleischwunden ins Gesicht

Mehr über die Biss-Attacke in Mühlacker lesen Sie am Dienstag, 26. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Peter Hepfer

Peter Hepfer

Zur Autorenseite