760_0008_9270637_ARCHE_Neujahr_Hausbrand_in_Keltern_Weil
Lichterloh in Flammen stehen Haus und Scheune in Weiler.  Foto: Heiderose Manthey 

Nach verheerendem Brand in Keltern: So können Sie der betroffenen Familie helfen - 10.000 Euro Soforthilfe von "Menschen in Not"

Keltern-Weiler. Auf mindestens 700.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der bei dem verheerenden Brand in der Silvesternacht in Keltern-Weiler entstand. Ein Wohnhaus, eine Scheune und ein Auto gingen in Flammen auf. PZ-news hat beim Kelterner Bürgermeister Steffen Bochinger nachgefragt, wie es für die Familie, die dort lebte, nun weitergeht - und wie ihr geholfen werden kann. Außerdem gibt es neue Informationen von der Polizei.

Brand Keltern Weiler  22
Bildergalerie

Wohnhaus in Flammen: Großeinsatz in der Silverstnacht in Weiler

Zahlreiche Einsätze fordern Rettungskräfte an Silvester
Video

Zahlreiche Einsätze fordern Rettungskräfte an Silvester

Auch Bochinger hat große Teile der Nacht am Brandort verbracht. Die Gemeinde hat die Familie, die durch die Flammen alles verloren hat, in einer unmöbilierten Wohnung im Rathaus Niebelsbach notdürftig untergebracht. Aus der Kleiderkammer des DRK erhielten die Brandopfer eine kostenlose Erstausstattung und wurden durch ein Kriseninterventionsteam betreut.

Auch zahlreiche PZ-Leser haben - indirekt - bereits geholfen: Die PZ-Hilfsaktion "Menschen in Not", an der sich jedes Jahr Tausende Spender aus der Region beteiligen, unterstützt die Familie mit einer Soforthilfe. "Eine Familie steht mit Nichts auf der Straße nach diesem schrecklichen Brand. Sie ist in eine für die meisten von uns unfassbare Notlage geraten," sagt Thomas Satinsky, Vorsitzender von "Menschen in Not". Die Hilfsorganisation der "Pforzheimer Zeitung" überweist 10.000 Euro auf das Soforthilfekonto der Gemeinde. Dies solle eine Linderung der größten Not sein, in der sich die Familie nun befinde, so Satinsky. Mehr über die Hilfsaktion lesen Sie hier.

Bochinger zeigt sich dankbar für die Unterstützung der Einsatzkräfte und der Nachbarn in der Nacht des Unglücks.

So können Sie helfen:

  • Wer eine barrierefreie Wohnung in Weiler – bestensfalls möbiliert – zu vergeben hat, wird gebeten, sich ans Rathaus zu wenden.
  • Und unter dem Stichwort „Brandopfer“ werden Spenden für die Familie über das Gemeindekonto gesammelt. Stichwort: "Brandopfer", Bank: Sparkasse Pforzheim Calw, IBAN: DE90 6665 0085 0000 8221 08
  • Auch Kleidung und Möbel werden gebraucht.

Für Fragen zu den Geldspenden steht Frau Brecht von der Gemeindekasse zur Verfügun. Ihre Telefonnummer: 07236/70333

Für Sachspenden sowie allen weiteren Fragen zur Hilfsaktion "Brandopfer" wenden Sie sich bitte an Herrn Riegsinger vom Hauptamt. (07236) 70327 oder s.riegsinger@keltern.de.

Sobald weitere, genauere Informationen über die Hilfsmöglichkeiten vorliegen, werden wir diese an dieser Stelle ergänzen.

Kriminaltechniker suchen nach Ursache

Auch Kriminaltechniker sind an diesem Mittag vor Ort, um die Ursache des Brandes zu ermitteln. Es gebe keinen Hinweis auf vorsätzliche Brandstiftung, lässt Frank Otruba, Sprecher des Polizeipräsidiums Pforzheim, wissen. Auch ein technischer Defekt könne weitgehend als Ursache ausgeschlossen werden. Abschließend geklärt werden konnte die Brandursache nicht. es sei aber nicht auszuschließen, dass tatsächlich Feuerwerkskörper den Brand des Schuppens, der dann auf Scheune und Wohnhaus übergriff, ausgelöst habe.

Die Polizei bittet um Hinweise auf Personen, die nach 1.30 Uhr in der Nähe noch Feuerwerk gezündet haben, telefonisch unter (07082) 79120.

Simon Walter

Simon Walter

Zur Autorenseite