nach oben
Eine Gruppe Wikinger beherrscht die Szenerie beim Umzug in Neuhausen. Foto: Tilo Keller
Eine Gruppe Wikinger beherrscht die Szenerie beim Umzug in Neuhausen. Foto: Tilo Keller
Beim Faschingsumzug durch Neuhausen macht eine Gruppe Indianer mit Gefangenen am Marterpfahl auf sich aufmerksam. Foto: Tilo Keller
Bilfinger Riesentrauben: Tänzerinnen der großen Prinzengarde. Foto: Manfred Schott
Auf zum fidelen Horn: Der Musikverein Bilfingen spielt zünftig auf. Foto: Manfred Schott
26.02.2017

Närrische Völker ziehen durch die Straßen der Region

Am Wochenende grassierte das Faschingsfieber bei schönstem Wetter in der Region. Neuhausen, Bilfingen, Ersingen, Singen, Tiefenbronn und Dennach: Die sechs Umzüge der Narren-Gruppen lockten Tausende Zuschauer an.

Die Narren sind los beim Faschingsumzug in Ersingen

Fröhlich und bunt ist es beim Umzug in Neuhausen zugegangen. Insgesamt 78 Gruppen haben mit ihren Maskenträgern, Umzugswagen und Musik für beste Laune gesorgt. Der Schlachtruf „Hau-Hu“ schallte immer wieder durch die Straßen Neuhausens, als sich der Umzug in Bewegung setzte. Weitere Rufe der jeweiligen Gruppen folgten. Wie immer hatte es vor allem das jüngere Publikum nicht leicht. Die Knirpse in den ersten Reihen wichen schon mal erschrocken vor den Maskenträgern zurück, weil diese mit ihren teilweise recht grusligen Fratzen gerne auf Kinder zurannten. Doch für den Schrecken gab es dann ein Bonbon zum Trost. Junge Mädchen und Burschen hingegen mussten stets auf der Hut sein, um nicht von einem Maskenträger entführt, wild herumgewirbelt oder sogar der Schuhe beraubt zu werden. Die örtliche Batman Gruppe hatte sogar Donald Trump für sich gewinnen können. Dieser steuerte das riesige Batmobil und stylte sich nebenbei die blonde Frisur mit Haarspray oder wischte sich mit Geldscheinen den Hintern ab. Nach all den Konfettikanonen und Strohattacken, die im Verlauf des Umzugs ihre Spuren hinterlassen haben, sah die Straße hinterher aus, als wäre flächendeckend bunter Schnee gefallen.

Bildergalerie: Narrenspaß: Faschingsumzug in Neuhausen

Bei strahlendem Sonnenschein war das phantasievolle Spektakel der 40 Gruppen beim Fasnetsumzug des Bilfinger Narrenbundes „Kakadu“ noch bunter als sonst. Die Ze’s Pereiras stimmten vorneweg mit ihrem Trommel-Getümmel das Publikum auf das Umzugstreiben ein. Das große Prinzenpaar Saskia I. und Alexander I. fuhren im klassizistischen Prinzenwagen mit, begleitet von einer Kohorte „Gladiatoren“. Emilia I. und Elias I., das kleine Prinzenpaar, wirbelte ihre Süßigkeiten aus einer sicheren Kirchenburg. Die aktuelle Kommunalpolitik war auf einen Motivwagen gepackt: Zentrales Feuerwehrhaus mit vielen Fragezeichen, weil unterschiedlich weit von Ersingen und Bilfingen entfernt, dazu Aldi kommt bald und der Verkehrskreisel auch. Das alles stand unter dem Motto: „Ob Aldi oder Kreisverkehr der Gemeinderat tut sich schwer“.

Politikfrei konnten Präsidentin Regina Fuchs und Vizepräsident Michael Fritz ihr „Kakadu Helau“ vom weiß-roten Präsidiumswagen, vollgepackt mit Leckereien fürs Publikum, erschallen lassen. Nicht wiederzuerkennen waren die Mädels der großen Prinzengarde. Sie verbringen ihren tänzerischen Ruhestand jetzt als Rebläuse in Riesentrauben. Ein Riesenspektakel machten die Schildwachhexen. Die Ebb-Trolle trugen ihren Mini-Narrenbaum herum. Und der Bilfinger Musikverein versetzte mit seinem alpinen Outfit alle in Wanderstimmung: „Auf zum fidelen Horn“.

Bildergalerie: Buntes Treiben beim Faschingsumzug in Bilfingen

Schon lange vor dem Beginn des großen Fastnachtsumzuges der Karnevalsgesellschaft „Fledermaus“ in Ersingen füllten sich die Straßen entlang der rund drei Kilometer langen Umzugsstrecke mit Tausenden von Zuschauern. Die bekamen einen riesigen bunten Lindwurm aus mehr als 60 Fußgruppen und Wagen zu sehen, der gute Laune im Überfluss versprühte. Ein besonderes Highlight war der Wagen des Prinzenpaares Chris und Sarah, der sich Disneys „Arielle, die Meerjungfrau“ zum Leitmotiv genommen hat. Umgeben von Delphinen, Neptunen und allerlei anderen Meeresbewohnern sowie gekrönt von einer riesigen goldenen Auster mir rekordverdächtiger Perle schwammen die närrischen Hoheiten und ihr Gefolge durch den Ort. Ein echter Blickfang war auch der Auftritt der „Berufstölpel“, die in einem schaurig-schönen Outfit als „Voodoo“-Priester durch den Ort zogen. Die „Martins“ feierten ihr 25-jähriges Umzugsjubiläum als Zimmermeister unter dem Motto „Ich und mein Holz“. Dem 175. Geburtstag von Karl May widmete sich der Motivwagen des Schützenvereins. Versilberte Sektgläser als intergalaktische Antennen nutzten die „Space Girls“ der Gruppe „Canape“. Als neue Umzugskommentatoren auf dem Dorfplatz wirkten Stefan und André Schmidt.

Bildergalerie: "Ersischo Helau" - Fastnachtsumzug in Ersingen

In Singen hieß es Ohren zuhalten an der Grausamen Barbara, mit der die Pforzheimer Belrem-Gilde immer wieder laut knallend den Faschingsumzug eröffnete. Nach ihr schwärmten zusammen mit der Carnevalsgesellschaft „Spaßvögel“ ganze 65 liebevoll gestaltete Motivwagen und kunterbunte Fußgruppen aus Nah und Fern durch die dank des Sonnenscheins vollgefüllten Straßen. Ob im Bären-Bollerwagen, auf dem Monster-Quad, unter der Töpfleshexenmaske, als Schneeflocke, an der Bäääreklopfa-Trommel, auf PS-starken Traktoren oder im Wilferdinger Keltereck-Eselkostüm: Jung und Alt begeisterten das närrische Volk und machten sich hin und wieder einen Spaß daraus, mit dem Besen zu kehren, den Besuchern ein Strohbad oder gleich einen ganzen Christbaumnetzanzug zu verpassen – gefolgt von ordentlich Gutsele, die das Kinderprinzenpaar Hannah I. und Paula I. von einem Piratenschiff aus fröhlich in die Menge warfen. Auch Prinzenpaar Lisa I. und Sascha I. teilte die Beute von hoher See mit den Zuschauern. Die FCG-Fußballer brachten derweil ihre Mädels mit und der Turnverein schlüpfte ins Wolfgang-Petry-Kostüm.

Bildergalerie: Närrisches Volk bahnt sich durch Singener Straßen

Zum Höhepunkt der Narrenkampagne bei den Tiefenbronner Schmellenhopfern wurde der Fastnachtsumzug durch Tiefenbronn. 60 gemeldete Wagen, Gruppen und Kapellen schlängelten sich durch die von Tausenden von Besuchern gesäumten Straßen, womit Umzugsleiter Werner Conle und seine Mitstreiter vollauf zufrieden waren. In der Ortsmitte moderierte Rüdiger Erler vom Regiewagen aus das feucht-fröhliche Treiben. Angeführt von den verschiedenen Balletts folgten mit Narrenschiff, der TCV-Hochburg sowie dem Prinzenwagen mit Schmellenprinz Steven I. sowie TCV -Präsident Fabian Gall die Traditionswagen des TCV. Heiß begehrt war der TCV Küchenwagen. Auch einige Motivwagen fanden Platz im Themenkreis. Die Stadtkapelle Heimsheim, der Musikverein aus Wurmberg, die Trommler und Pfeifer aus Mühlacker sowie die Guggenmusiker: Leo Gugge, XS-Excess, Gacho Grächzer und Omsnomgugga sorgten für musikalische Unterhaltung. Wie immer in Aktion die Tiefenbonner Narrenzünfte der Schmellenhopfer, Teufel, Gemmingenhexen, Brunnengeister, Geisterjäger, Zottelböck, Guguge, Bandle und Dorfdira. Zahlreiche befreundete Faschingsgesellschaften bereicherten auch in diesem Jahr das Spektakel.

Bildergalerie: Närrisches Treiben: Fastnachtsumzug durch Tiefenbronn

Dennacher Umzug vor Rekordkulisse: Das hatten sich die Stammtischstrategen bei der Planung des 21. Kinderfaschingsumzugs nicht träumen lassen, dass sich der farbenfrohe Lindwurm bei Bilderbuchwetter seinen Weg durch die höchstgelegene Narrenhochburg des Enzkreises bahnt, vorbei an frohgelaunten und dicht gedrängten Besuchermassen, die die Polizei auf Rekordkulisse von 5000 schätzte. Und so wie Sonne lachte, so zeigte sich auch Strategen-Kapo Horst Schlachter erfreut, denn der närrische Umzug mit vielen Kindergruppen war mit 28 Gruppen und 524 Teilnehmern der Größte in der Strategengeschichte. Da passte auch das Motto des Festwagens der Umzugs-Organisatoren: „Ob Baddisch, Pälzer oder Syrer, für Alle öffnen wir die Türe“. Premiere in Dennach feierte die Jugendfeuerwehr aus Bad Herrenalb mit ihrem „Feuerdrachen“ wie auch die Rainwaldhexen aus Ersingen, die zusammen mit den Hexen der Narrenzunft Ittersbach, der Hexengruppe von den Pforzheimer Zaunreiter und den Köhler Hexen aus Büchenbronn für so manchen Schabernack sorgten. Kinderspielespaß war in der Schwabentorhalle beim Kinderfasching mit dem Flutlichtchor sowie im TSV Vereinsheim angesagt.

Bildergalerie: Umzug vor Rekordkulisse: Kinderfasching in Dennach

Viele weitere Berichte, Bilder und Videos von Umzügen, Partys und Festen in der Region finden Sie in unserem Dossier "Fasching, Narren, Hexe, Guggenmusik".

Umfrage

Waren Sie in diesem Jahr schon bei einer Faschingsveranstaltung?

Ja 23%
Nein 75%
Ich gehe noch 2%
Stimmen gesamt 1583