225472122
Licht und Schatten in der Region, was die Entwicklung der Neuinfektionen und die 7-Tage-Inzidenz angeht.  Foto: picture alliance/dpa/ | Daniel Schäfer 

Sinkende Zahl von Neuinfektionen – Enzkreis nähert sich trotzdem kritischem Wert

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw/Karlsruhe. Was für ein Tag: Während die Landesregierung am Freitag bekanntgegeben hat, wie mit den Hotspot-Regionen wie Pforzheim umgegangen werden soll, ist die Zahl der Neuinfektionen in der Region laut Landesgesundheitsamt sogar leicht rückläufig.

Wurden am Donnerstag in Pforzheim noch 92 Neuerkrankungen gemeldet , sind es am Freitag 62. Im Enzkreis sind es 57 Neuinfektionen, am Vortag waren es dagegen noch 74. Auf der anderen Seite steigt die Zahl der Genesenen kontinuierlich.

Pforzheim und Enzkreis: Licht und Schatten 

Doch nicht alles sind gute Nachrichten. Pforzheim verteidigt weiterhin einen Titel, den man gerne abgeben würde. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 272,2 ist die Goldstadt weiterhin absoluter Corona-Spitzenreiter in ganz Baden-Württemberg. Auch der Wert im Enzkreis nähert sich der kritischen 200er-Marke und steht aktuell bei 196,4

Die 7-Tage-Inzidenz ist seit geraumer Zeit der entscheidende Wert: Er bildet die Corona-Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage ab.

Das Helios Klinikum in Pforzheim vermeldet 20 Patienten mit Corona auf der Normalstation, während sich neun Infizierte auf der Intensivstation befinden. Das Gesundheitsamt hat keine Aktualisierung bei der Zahl der Corona-Patienten, die in den Kliniken in Pforzheim und dem Enzkreis insgesamt behandelt werden. Am 2. Dezember lag die Zahl bei 80.

Kreis Calw: Niedrigere Inzidenz – viele Genesene

Für den Kreis Calw wurden am Freitag 57 Neuinfektionen vom Landesgesundheitsamt vermeldet, insgesamt wurden dort damit seit Beginn der Pandemie nun 2616 Personen positiv auf das Virus getestet. Demnach rutscht ebenfalls die Neuinfektionsrate pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen auf 193,5 und befindet sich damit unter der kritischen Marke. Zudem befinden sich aktuell in den Kliniken im Landkreis 37 Personen, die positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, in stationärer Behandlung – fünf davon auf der Intensivstation. 

Die guten Nachrichten: Die Zahl der Genesenen wurde vom dortigen Gesundheitsamt am Freitag auf 2111 geschätzt – was einen hohen Anstieg im Vergleich zum Donnerstag bedeutet. Zudem wurden keine weiteren Todesfälle vermeldet.

Lagekarte_Corona_20201204_0000

Kreis und Stadt Karlsruhe: Positive Entwicklung

Sowohl Stadtgebiet als auch der Kreis Karlsruhe liegen noch fern davon, als Corona-Hotspot deklariert zu werden – mehr sogar, entfernen sich beide Gebiete immer weiter davon. Die Stadt Karlsruhe weist eine 7-Tage Inzidenz von 97,7 auf, am Donnerstag lag dieser Wert noch bei 98,1. Ebenfalls verbessert sich der Kreis, der nun einen Inzidenzwet von 120,2 vermeldet – am Donnerstag lag dieser noch bei 130,8.

Die Zahl der Neuinfektionen hat sich drastisch reduziert. Gab das dortige Gesunhdeitsamt am Donnerstag noch 387 Neuerkrankungen bekannt, sind es am Freitag lediglich 160. Damit sind es insgesamt 9041 Personen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben. Zudem steigt die Zahl der Genesenen um 150 auf nun insgesamt 6863

Ein Wermutstropfen: Am Freitag wurde ein weiterer Todesfall bekanntgegeben. Damit sind es nun 211 Menschen, die bisher den Kampf gegen das Virus verloren haben.

Maximo Gonzalez

Maximo Gonzalez

Zur Autorenseite