760_0008_9535462_20200713_FCNCFR_C_Peter_Hennrich_DSC_36
Stabiübungen und Sprünge standen unter anderem am Montagabend beim 1. CfR Pforzheim im Brötzinger Tal auf dem Trainingsprogramm. 

Oberliga-Fußballer aus Nöttingen und Pforzheim bei Trainingsauftakt kaum zu bremsen

Pforzheim. Sie sind endlich wieder am Ball! Nachdem der 1. CfR Pforzheim vor einer Woche die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen hat, ist am Montagabend auch Oberligarivale FC Nöttingen ins Training eingestiegen.

Der neue Trainer Marcus Wenninger war nicht nur von den vom Verein im Vorfeld getroffenen Hygienemaßnahmen begeistert („Da hat der FC Nöttingen hervorragend gearbeitet“), sondern auch von seinen Spielern. „Die waren froh, endlich wieder auf dem Platz zu sein. Jeder wollte auch gleich zeigen, was er auf dem Kasten hat.“

Auch beim lockeren Aufgalopp kamen die 20 Feldspieler sowie die Torhüter kräftig ins Schwitzen. Unter den Neuzugängen Paul Wolf (Torwart), Simon Kranitz, Luca Wöhrle, Christian Heinrich, Marlon Radel, Andreas Schieler, Mustafa Uslu, Daniel Elfadli und Co-Trainer Reinhard Schenker fehlte nur Niklas Hecht-Zirpel.

Sport+

„Ich habe viel dazugelernt“: Fußballer Niklas Hecht-Zirpel über seine Rückkehr zum Oberligisten FC Nöttingen

Der Rückkehrer von den Offenbacher Kickers weilt noch im Urlaub. „Das war so vereinbart“, erklärt Wenninger, „eigentlich dachten wir ja, dass die Saison später beginnt und wir deshalb auch später mit der Vorbereitung anfangen.“

FC Nöttingen will "immer in der Spitzengruppe mitspielen"

Die Spieler wirkten bei der ersten Einheit im Härter-Sportpark topfit. Vom Trainerteam hatten sie für die Pause ja auch einen Trainingsplan an die Hand bekommen. Marcus Wenninger (früher FSV Hollenbach und SGV Freiberg) bittet seine Jungs nun fünf-, sechsmal die Woche auf den Platz. „Unser primäres Ziel ist es, uns kennenzulernen und aus den Spielern eine geschlossene Einheit zu formen.“ Das erste Testspiel steht am Samstag, 25. Juli, im Rahmen eines Trainingslagers auf heimischem Gelände gegen den SV Spielberg an.

760_0008_9535460_20200713_FCNCFR_C_Peter_Hennrich_DSC_34
Trainer Marcus Wenninger (Mitte) schaute im ersten Training des FC Nöttingen schon genau hin. Auch Holger Fuchs (Zweiter von rechts) mischte wieder kräftig mit.

Marcus Wenningers erste Eindrücke in Nöttingen sind positiv. Er geht mit einem guten Gefühl in die Vorbereitungszeit. Ein Saisonziel definieren will er zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht. „Ich bin auch so nicht der Typ, der ein genaues Ziel formuliert“, sagt der bald 48-Jährige. „Klar ist aber auch, dass der FC Nöttingen immer in der Spitzengruppe mitspielen will.“

Wen wünscht er sich fürs BFV-Pokalfinale? Waldhof oder Neuenheim? „Das ist mir völlig Wurschd“, grinst der Coach, der noch nie mit einer Mannschaft in den DFB-Pokal einzog.

CfR-Trainer Fatih Ceylan nach Trainingsauftakt begeistert

Die erste Runde im DFB-Pokal ist auch das Ziel des 1. CfR Pforzheim. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Nach dem ersten Testspielsieg am vergangenen Wochenende gegen Fellbach (2:1) steht diese Woche auf dem neuen Rasen im Brötzinger Tal wieder Ausdauer, Kraft, Koordination und auch kleine taktische Spielformen auf dem Programm. „Die Jungs ziehen super mit“, freut sich Ceylan, der auch von den Neuzugängen „begeistert“ ist.

Sport regional

Traum vom DFB-Pokal beginnt: FC Nöttingen kennt das Gefühl schon länger, 1. CfR Pforzheim will die Wiederholung von 2018

Trotz Corona-Vorschriften fühlen sich die CfRler im „neuen“ Brötzinger Tal pudelwohl. „Platz, Kabinen, Stimmung in der Mannschaft – alles ist top“, so Ceylan.