760_0900_142539_IMG_1220.jpg
Der Nachwuchs darf sich am Samstag in Pforzheim präsentieren.  Foto: Privat 

Pforzheimer Reiterverein lässt die Jugend Turnieratmosphäre schnuppern

Pforzheim. Auf die Spuren der Profis begibt sich der Reitnachwuchs am Samstag auf der Anlage des Pforzheimer Reitervereins. Wo schon Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider, Landesmeisterin Jasmin Schaudt und auch Moritz Treffinger aus Oberderdingen, der an diesem Wochenende beim weltgrößten Pferdefest in Aachen starten darf, zu Höchstleistungen aufliefen und Piaffe und Passage, atemberaubende Galoppwechsel und betörende Pirouetten zeigten, sind nun ausschließlich die Youngsters gefragt. Der Pforzheimer Reiterverein veranstaltet auf dem Buckenberg am Samstag einen Reitertag.

Reines Hallenturnier

„Schon immer haben wir bei den anderen Turnieren auch Prüfungen für die Jugendlichen ausgeschrieben“, sagt Christian Kraus, Vorsitzender des Pforzheimer Reitervereins. Kraus hat wieder einmal mit Reitlehrer Michael Walter die Turnierleitung übernommen. Und der Tag ist vollgepackt mit abwechslungsreichen Prüfungen, die alle in der großen Reithalle des Vereins stattfinden.

„Mit dem Reitertag wollen wir ein Zeichen setzen. Es ist ein Turnier auf Reiterwettbewerb-Niveau für den Nachwuchs aus dem eigenen Verein sowie dem Reiterring Hügelland.“

Christian Kraus, Vorsitzender des Pforzheimer Reitervereins

„Mit dem Reitertag wollen wir ein Zeichen setzen“, sagt Kraus. „Es ist ein Turnier auf Reiterwettbewerb-Niveau für den Nachwuchs aus dem eigenen Verein sowie dem Reiterring Hügelland.“ Der Verein wolle damit auch der ganz unteren Einstiegsklasse der Reiterei eine Plattform bieten. „Aufgrund von Corona gab es für die Jüngsten sehr wenige Möglichkeiten an Turnieren teilzunehmen.“

image0
Sport+

Das macht Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut bei den Dressurtagen in Pforzheim

Kraus und Walter können auf ihr bewährtes Helferteam zurückgreifen. Mitglieder und Eltern der startenden Kinder packen kräftig mit an. Überhaupt sei die Resonanz gut. „Es sind nicht zu viele und nicht zu wenige Teilnehmer.“ Bei jedem Turnier, das man neu aus der Taufe hebt, müsse man abwarten. Im nächsten Jahr könne dann nachjustiert werden. So viel steht also schon fest: Der Pforzheimer Reiterverein wird auch im Sommer 2023 einen Reitertag für die Jüngsten ausrichten.

Susanne Knöller

Susanne Knöller

Zur Autorenseite