nach oben
Am Tatort erinnern Blumen und Kerzen an das Drama vom Freitag.
Am Tatort erinnern Blumen und Kerzen an das Drama vom Freitag. © Foto: Lutz
04.03.2018

Trotz Video: Bluttat aus Mühlacker wirft weiter Fragen auf

Mühlacker. Trotz des Videos, in dem sich der 41-jährige Syrer, der am Freitag seine Ehefrau in Mühlacker erstochen hat, zu den Hintergründen der Tat äußert, bleiben einige Fragen zu dem Fall noch immer offen.

Beispielsweise jene, woher das Messer stammte, mit dem der Mann auf seine 37-jährige Frau einstach. Auch ist noch unklar, ob der 41-Jährige bereits vernommen werden konnte und ob er sich auch gegenüber den Ermittlern zur Tat äußert - so, wie er es in dem Video tat, das er auf Facebook veröffentlichte. Auf Nachfrage der PZ bei der Polizei heißt es am Sonntag, Auskunft gebe künftig nur noch die Staatsanwaltschaft. Dort jedoch ist am Sonntag niemand zu erreichen gewesen.
In dem Film, den der Syrer auf Facebook veröffentlichte, erklärt der Mann, seine Frau, von der er getrennt lebte, habe versucht, ihn um eine gemeinsame Zukunft mit seinen Kindern zu bringen. Als ein klärendes Gespräch offenbar scheiterte, habe er sie erstochen. „Das ist eine Nachricht an alle Frauen, die das mit ihren Männern machen“, so der Täter im Video.

Den kompletten Text des Videos lesen Sie hier.

Am Freitagnachmittag hatte der Syrer in einer Wohnung in Mühlacker seine Ehefrau getötet. Daraufhin ist er zunächst mit einem der gemeinsamen Söhne zu Fuß geflüchtet. Die minderjährige in der Wohnung verbliebene Tochter verständigte die Polizei gegen 16.30 Uhr von der Tat. Ein Großaufgebot der Polizei fahndete nach dem flüchtigen Täter und konnte ihn kurze Zeit später am Bahnhof in Mühlacker festnehmen. 

Die Kinder des Paares befanden sich zur Tatzeit in der Wohnung an der Hermann-Hesse-Straße in Mühlacker. Ob sie das Tötungsdelikt miterlebt haben, ist bislang noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Nach Bluttat an seiner Frau: Syrer veröffentlicht Video auf Facebook

Video nach Bluttat: "Nachricht an alle Frauen, die das mit ihren Männern machen"