760_0900_105074_Fritz_Erler_Bad_defekt_12.jpg
Pforzheims Fritz-Erler-Bad. 

Es steht - endlich - fest, wann das Fritz-Erler-Bad wiedereröffnet

Pforzheim. Mehrfach war dieser Tag verschoben worden, nun ist es endlich soweit: Am 2. Dezember soll das Fritz-Erler-Bad wiedereröffnet werden.

Dies teilte die Stadt am Dienstag in einer Pressemitteilung mit. "Die Arbeiten sind abgeschlossen und das Becken wird momentan wiederbefüllt", ist in dieser zu lesen. Bei den Schwallwasserbehältern so noch ein defektes Verbindungsrohr repariert worden, weitere technische Probleme blieben aus. Für die restliche Woche stünden nun noch umfassende Reinigungs- sowie abschließende Elektroarbeiten an. Zudem müssten noch ein paar Verfugungen und Malerarbeiten vorgenommen sowie eine Holzverblendung angebracht werden.

Die Wiedereröffnung des Fritz-Erler-Bades war einst für den 9. September vorgesehen. Doch immer wieder traten neue Probleme auf. So wurde aus dem 9. September Ende Oktober, aus Ende Oktober der 11. November - und aus dem 11. November nun der 2. Dezember.

Pforzheim

Das ist der aktuelle Stand bei Pforzheims sechs maroden Bädern - Finanzieller Ausgleich für Schwimmvereine?

„Unser besonderer Dank gilt den Handwerkern, die unter Hochdruck gearbeitet und die vorgegebenen Zeiten eingehalten haben“, so der Erste Bürgermeister Dirk Büscher. „Auch die Schulen und Vereine haben in dieser für sie sehr misslichen Situation sehr viel Geduld und Verständnis aufgebracht.“ Leider könne es bei einem so alten Bad - das Fritz-Erler-Bad ist 42 Jahre alt – jederzeit zu unvorhergesehenen Problemen kommen.

In den vergangenen Wochen wurde die marode Decke ausgebaut, eine neue energiesparende Beleuchtung installiert, die auch für das Spielen von Wasserball eine ausreichende Helligkeit besitzt. Zudem mussten die alten Regenwasserfallrohre – sowohl an der Decke des Bades als auch im Keller – komplett ausgetauscht und ein Teil der Lüftungsanlange erneuert werden. Außerdem mussten zahlreiche Fliesen und der Hubboden repariert bzw. nachgefugt werden. Neue Kalt- und Warmwasserleitungen und Duschen wurden eingebaut und in Betrieb genommen.