nach oben
Erster Polizeihauptkommissar Joachim Zwirner kennt die Tücken der A8 bei Pforzheim-Ost. Das steile Gefälle an der Raststätte ist ein Gefahrenpunkt wie auch die Verengung von drei auf zwei Spuren zwischen Pforzheim-Süd und -Ost. Eine Autobahnbrücke übers Enztal wäre für Zwirner ein großes Sicherheitsplus. Foto: Meyer
Auf der A8 zwischen Pforzheim-Süd und -Ost kracht es in Richtung Karlsruhe besonders oft. Davor und danach nimmt die Unfallhäufigkeit rapide ab. Grafik: Polizei
Auf der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart häufen sich die Unfälle zwischen Pforzheim-Nord und -Ost. Etwas weiter südlich auf der Gegenfahrbahn in Richtung Karlsruhe kracht es noch öfter. Grafik: Polizei
29.09.2017

Unfallschwerpunkt auf A8 liegt zwischen Pforzheim-Süd und -Ost

Pforzheim. Früher war die Nöttinger Senke ein Unfallschwerpunkt auf der A8 zwischen Karlsbad und Heimsheim. Nach dem dreispurigen Ausbau ist dort Ruhe eingekehrt. Jetzt liegt die Wahrscheinlichkeit eines Autobahnunfalls zwischen Pforzheim-Süd und -Ost besonders hoch.

Unfallschwerpunkt A8 bei Pforzheim-Ost

Bildergalerie: Im Osten kracht es am meisten auf der A8

Früher war alles anders. Wer auf dem Weg nach Pforzheim den Aufstieg vom Autobahndreieck Karlsruhe zur Anschlussstelle Karlsbad und einen Katzensprung weiter die Nöttinger Senke überstanden hatte, kam nach diesen Stau- und Unfallschwerpunkten meistens flott voran. Pech nur, wenn beim Nöttinger Gefälle ein Brummifahrer schneller als sein schon bergauf kriechender Vordermann war und sich dabei das Führerhaus eindrückte. Dann ging gar nichts mehr auf den zwei Autobahnspuren. Mit dem dreispurigen Ausbau der A8 von Karlsruhe nach Pforzheim und der das Gefälle ebnenden Autobahnbrücke sind die ewigen Lkw-Karambolagen an dieser Stelle Geschichte.

Unfallzahlen einseitig verteilt

Dafür kracht es jetzt laufend im Osten von Pforzheim. Da, wo der dreispurige Ausbau von Stuttgart her endet, weiter vorn die Zufahrten der Raststätte und die unsicher dimensionierte Anschlussstelle Pforzheim-Ost den Verkehr ausbremsen. Der neue große Unfallschwerpunkt liegt zwischen Pforzheim-Süd und -Ost. Die Reduzierung von drei auf zwei Spuren ist ein ständiger Gefahrenherd. Von Stuttgart kommende Pendler erleben hier etwa ab 17 Uhr ziemlich sicher einen Stau.

Obwohl es auf der südlichen Fahrbahn von Pforzheim-Nord bis -Ost ähnliche Bedingungen gibt, kracht es auf der nördlichen Fahrbahn im Enztalbereich rund dreimal so viel. Für den gesamten Autobahnverlauf zwischen Heimsheim und Karlsbad gilt, so Erster Polizeihauptkommissar Joachim Zwirner, Leiter Sachbereich Verkehr im Polizeipräsidium Karlsruhe: Rund 65 Prozent aller Unfälle mit Personenschaden passieren in Fahrtrichtung Karlsruhe, also doppelt so oft als in Fahrtrichtung Stuttgart.

Wenn sich Zwirner auf seinem Computer die Markierungen für alle A8-Unfälle anschaut, wird es deutlich: Punkt um Punkt konzentrieren sich die Markierungen auf den Bereich des Enztals und die zweispurigen Kilometer vor den Gefällstrecken. „Unfälle passieren sehr oft da, wo es zu Geschwindigkeitsreduzierungen kommt“, sagt Zwirner und verweist auf die risikoreiche Verengung von drei auf zwei Spuren.

Samstags verunglücken Fremde

Bei Lkw-Kolonnen können schon nur ein paar Stundenkilometer Unterschied einen Auffahrunfall provozieren. Bei Rasern auf der Überholspur gilt: „Die höhere Tempodifferenz muss erst einmal sicher abgebremst werden, damit es beim Wechsel von der dritten auf die zweite Spur nicht zum Unfall kommt“, so Zwirner. Zwar sollen schon früh Schilder die Höchstgeschwindigkeit reduzieren, doch treffen bei der Fahrbahnverengung trotzdem Bleifüße auf Kriecher, die mit Mühe und Not noch einen Reisebus passieren wollen.

Laut Zwirner sind sich viele Pendler inzwischen der Gefahr bewusst. Zwischen Pforzheim-Süd und -Ost kracht es nämlich häufig samstags. Das sind zumeist Unfälle von Ortsunkundigen, die die Situation unterschätzen. Zwirner hat da eine Theorie: „Die Fahrer sind bei Abfahrt ins Enztal abgelenkt. Der Blick geht mehr waagerecht auf den kommenden Aufstieg am Hang gegenüber. Da ist man nicht mehr direkt auf den Vordermann fixiert.“

Mehr zum Thema:

Artikel: Verkehrsexperte der Polizei: Autobahnbrücke auf A8 böte mehr Sicherheit

Video: Unfallschwerpunkt A8 bei Pforzheim-Ost