Hilfsaktion Steffen Faas
Hut ab: Steffen Faas vom Schömberger tankpool24 Racing Team (rechts) hat gemeinsam mit seinem Team in nur wenigen Stunden zahlreiche Hilfsgüter für Katastrophenhelfer gesammelt. 

Rennteam aus Schömberg sammelt Getränke, Lebensmittel und Hygieneartikel für Katastrophenhelfer

An einigen Orten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, wo die verheerende Flut in den vergangenen Tagen wütete, geht das Wasser inzwischen langsam zurück - aber die Zahl der Toten steigt und steigt. Auch die Zahl der Hilfsangebote über die Grenzen der betroffenen Gebiete hinaus geht indes hoch. In Schömberg etwa hat Steffen Faas vom Schömberger tankpool24 Racing Team viele Kräfte gebündelt und ist seit Samstagvormittag gemeinsam mit seinem Team und vielen Hilfsgütern im Gepäck auf dem Weg in das Katastrophengebiet am Nürburgring in der Eifel.

Lebensmittel, Hygieneartikel, Werkzeug und Tiernahrung statt quietschender Reifen, viel PS und Renn-Truck: Am Wochenende hätte das tankpool24 Racing Team eigentlich an dem Internationalen Truck Grand Prix auf dem Nürburgring teilgenommen. Durch die verheerenden Unwetter wurde dies selbstverständlich abgesagt. Vor Ort haben sie erfahren, dass die Streckenposten und alle anderen Helfer im Krisengebiet tätig sind. "Jetzt ist es an der Zeit, etwas zurückzugeben", sagt Faas im Gespräch mit PZ-news.

All die vergangenen Jahre seien die dort ansässigen Streckenposten und Rennstreckenhelfer immer für sie da gewesen. Jetzt wollen die Männer ihnen helfen: "Wir sind kurzerhand wieder nach Hause gefahren und haben unsere Partner aktiviert" - mit Erfolg.

Hilfsaktion Steffen Faas
Bildergalerie

Rennteam aus Schömberg sammelt für Helfer

Normalerweise ist der Truck des tankpool24 Racing Teams mit Rennsachen gefüllt, jetzt sind nicht verderbliche Waren darin verstaut. Insgesamt sind es 4,5 Tonnen Getränke, 2,5 Tonnen Lebensmittel in Dosen und Gläsern und mehrere hundert Kilogramm Hygieneartikel, die die Männer in den Morgenstunden des Samstags zusammengetragen haben.

"On Top legen wir eine Geldspende dazu", sagt Faas. "Wir sind bei den Rennen eine große Gemeinschaft, in der jeder jedem hilft. Dass wir jetzt helfen, ist für mich und mein Team selbstverständlich."

Zu den Spendern zählen neben dem tankpool24 Racing Team unter anderem verschiedene Hilfsorganisationen, der Edeka in Schömberg, Müller Fleisch, die Kapfenhardter Mühle, die Apotheke im Arlinger und Hornbach.

Feuerwehren aus Region helfen in Katastrophengebieten

Auch andere Menschen aus der Region stehen den Opfern vor Ort zur Seite. Tausende Helfer sind bei der Flutkatastrophe im Einsatz - darunter seit Freitagmorgen auch rund 20 Feuerwehrleute aus dem Kreis Calw. Einsatzkräfte aus Pforzheim und Enzkreis sind noch nicht dabei – aber ebenfalls in Alarmbereitschaft.

Thomas Meyer

Thomas Meyer

Zur Autorenseite
Julia Wessinger

Julia Wessinger

Zur Autorenseite