Coronavirus - Abholung von Ware
Ab Mittwoch darf auch im Enzkreis der Einzelhandel wieder nur "Click&Collect" anbieten. 

Trotz lediglich elf neuer Corona-Fälle und sinkender Inzidenz: "Notbremse" greift erneut im Enzkreis

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw/Karlsruhe. Trotz sinkender Inzidenz greift die Corona-"Notbremse" ab Mittwoch erneut im Enzkreis. Zwar nahm der Wert im Vergleich zum Sonntag um 2,5 Punkte ab, doch das reichte nicht aus, um auch den dritten Tag über der 100er-Marke zu verhindern.

Insgesamt wurden dem Landesgesundheitsamt (LGA) am Montag elf neue Corona-Fälle aus dem Enzkreis übermittelt, die Inzidenz liegt nun bei 130,8. Ab Mittwoch darf somit bis auf Weiteres – in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Inzidenz – der Einzelhandel im Enzkreis kein "Click&Meet" (also Einkaufen nach vorheriger Terminvereinbarung) mehr, sondern nur noch "Click&Collect" (das Abholen von vorher online bestellter Ware) anbieten.

Museen und Galerien sowie körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Piercing- oder Sonnenstudios müssen wieder komplett schließen; nur medizinisch notwendige Behandlungen sind weiterhin erlaubt. Auch Friseure dürfen geöffnet bleiben. Ihre Pforten schließen müssen auch wieder Außen- und Innensportanlagen für den Amateur- und Freizeitsport. Individualsport auf weitläufigen Anlagen oder Tennisplätzen bleibt erlaubt, ebenso Individualsport mit den Angehörigen des eigenen Haushalts plus einer weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person. Musikschulen dürfen nur noch Online-Unterricht anbieten (Stand: 12. April). 

Notbremse auch in Pforzheim trotz sinkender Inzidenz

In Pforzheim sank die Inzidenz nach neun bestätigten Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag leicht von 123,9 auf nun 116,7. Ab Dienstag gilt auch dort die "Notbremse", nachdem der Stadtkreis bereits am Sonntag zum dritten Mal einen Wert von über 100 hatte.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist am Montag weiter gestiegen. Wie das Gesundheitsamt bekannt gab, sind zwei Männer und eine Frau zwischen Mitte 70 und Ende 80 aus dem Enzkreis infolge ihrer Infektionen gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis auf 229. In Pforzheim sind bislang 175 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Wiedereröffnung Wildpark
Pforzheim

Notbremse in Pforzheim: Auch Wildpark und Museen wieder dicht

Im Enzkreis haben im Vergleich zum Freitag 137 weitere Personen ihre Corona-Infektion wieder überstanden, in der Goldstadt sind es 75. Insgesamt gelten somit 12.214 Menschen in der Region als wieder genesen (Stand: 12. April).

Aus dem Kreis Calw wurden am Montag sieben weitere Corona-Fälle gemeldet. Dadurch stieg die Inzidenz im Vergleich zum Vortag von 91,7 auf 94,2. Allerdings lagen dem LGA am Sonntag auch keine Zahlen aus Calw vor.

Situation in den Kliniken

Etwas entspannt hat sich zu Wochenbeginn die Situation im Siloah St. Trupert Krankenhaus in Pforzheim. Waren dort am Sonntag noch 15 Menschen aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus in Behandlung, sind es am Montag 13. Drei davon werden intensivmedizinisch betreut, hinzu kommt ein Verdachtsfall.

Keine Veränderung bei der Zahl der Covid-19-Patienten gab es am Montag im Helios Klinikum in der Goldstadt. Nach wie vor werden dort drei Personen auf der Normal- und weitere drei auf der Intensivstation behandelt.

Region

Inzidenz zum dritten Mal über 100er-Marke: Corona-Notbremse tritt ab Dienstag in Pforzheim in Kraft

Gute Nachrichten kommen auch aus der RKH Klinik in Mühlacker. Dort sank die Zahl der Patienten mit Covid-19 im Vergleich zum Freitag von zehn auf nun vier. Auf der Intensivstation muss nach wie vor eine Person beatmet werden.

In den Kliniken im Kreis Calw befinden sich aktuell acht Personen - und damit halb so viele wie noch am Freitag -, die positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, in stationärer Behandlung – zwei davon auf der Intensivstation.

Stadt- und Landkreis Karlsruhe 

Im Stadt- und Landkreis Karlsruhe wurden am Montag insgesamt 132 neue Fälle gemeldet und bestätigt. Damit haben sich dort seit Ausbruch der Pandemie inzwischen 23.476 Menschen mit dem Virus infiziert.

Davon gelten 21.190 Personen (+69) als wieder genesen, derzeit noch infiziert sind 1.684 Menschen. Die Zahl der Todesfälle bleibt laut des zuständigen Gesundheitsamts unverändert bei 602.

CoronaKA1204

Während die Inzidenz in der Fächerstadt leicht von 124,3 auf 127,9 angestiegen ist, liegt der Wert im Landkreis aktuell bei 144 und damit sieben Punkte höher als noch am Vortag (Stand: 11. April). Der baden-württembergische Durchschnittswert wurde vom LGA am Montag mit 143,7 angegeben (Stand: 12. April). 

Sven Sartison

Sven Sartison

Zur Autorenseite