nach oben
Herrlich, der Holzhof! Im Stadion des 1. CfR Pforzheim könnte im August ein großes Fußballfest steigen. Foto: Meyer © Meyer
14.06.2018

DFB-Pokalspiel des CfR im Holzhof? OB Boch bleibt am Ball

Pforzheim. Zu Markus Geisers vollkommender Glückseligkeit fehlt noch ein bisschen. Der Vorstandsvorsitzende des 1. CfR Pforzheim ging am Donnerstag allerdings mit einem guten Gefühl aus dem Gespräch mit Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch und den Stadtwerken, in dem es darum ging, ob der Fußball-Oberligist sein Erstrundenspiel im DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen im heimischen Holzhofstadion austragen kann. Die PZ fasst das Ergebnis des gestrigen Treffens zusammen.

Bekam der CfR grünes Licht für die Austragung des Pokalhits auf dem Holzhof?

Noch nicht. „Es gibt definitiv noch keine Zusage“, sagt Markus Geiser gegenüber der PZ. Der CfR- Boss berichtet aber von einem „mehr als positiven und konstruktiven Gespräch“. Mit Torsten Heinemann, Marco Nabinger und Reinhardt Schopf legte er gestern OB Boch sowie dem ersten Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzenden der SWP Dirk Büscher – SWP-Geschäftsführer Roger Heidt war geschäftlich verhindert – ein schlüssiges Konzept vor.

Wie war die Reaktion von OB Boch?

Laut Geiser soll er eine „gewisse Begeisterung ausgestrahlt“ haben. In einer Pressemitteilung teilte dieser wenig später mit: „Das war ein erster wichtiger Aufschlag, an dem jetzt alle Seiten weiterarbeiten müssen.“ Die Zielvorgabe fasst der Rathauschef wie folgt zusammen: „Wir wollen dieses sportliche Großereignis für Pforzheim. Dafür gilt es Voraussetzungen zu formulieren, die einen rechtssicheren Veranstaltungsablauf und sicheren Trinkwasserschutz ermöglichen.“ Anschließend müsse der CfR allerdings auch seinen Beitrag leisten.

Der CfR kann also einen Teilerfolg feiern?

„Es läuft die 80. Minute, es steht 1:0 für den Holzhof“, sagt Markus Geiser nach dem ersten Etappensieg. „Angesichts der komplexen Rechtslage haben wir zwar noch kein Ergebnis erzielt, wir sind aber auf einem guten Weg, damit das Spiel auf dem Holzhof stattfinden kann.“

Wie geht es nun weiter?

Die Stadtwerke Pforzheim und die Stadt werden nun im Schnellverfahren entsprechende Rahmenbedingungen definieren. Auf dieser Grundlage soll das Gespräch dann in der kommenden Woche – vermutlich am Dienstag – weitergeführt werden. „Wir hoffen, dass wir dann die Sache eintüten können“, so Geiser.

Was passiert in der Zwischenzeit?

Die CfR-Vorstandsmitglieder Marco Nabinger und Reinhardt Schopf gehen heute mit dem Holzhof-Konzept in den DFB-Workshop, der von 11.00 bis 16.15 Uhr in Frankfurt angesetzt ist. Die Verantwortlichen des Deutschen Fußballbundes werden die Unterlagen sichten und prüfen. „Der DFB ist die nächste Hürde, die wir noch nehmen müssen“, sagt Geiser.

Wird sich der DFB den Holzhof mal anschauen?

Laut dem CfR-Vereinschef ist es möglich, dass in der kommenden Woche eine Platzkommission den Holzhof unter die Lupe nimmt. Auch ein Vertreter von Bayer Leverkusen werde wohl dabei sein. Näheres erfährt der CfR auf dem Workshop.

Hat der CfR einen Plan B, falls das Projekt Holzhof doch scheitert?

Wildparkstadion Karlsruhe. Doch daran verschwendet Markus Geiser keinen Gedanken.

Bildergalerie: BFV-Pokalfinale: Promis und Fans

Bildergalerie: BFV-Pokalfinale: Kampf und Elfmeter

Mehr zum Thema:

DFB-Pokalspiel des CfR im Holzhof? OB Boch bleibt am Ball

Steigt Pokalspiel doch auf dem Holzhof? OB Boch lädt CfR-Verantwortliche zum Gespräch ein

Pokal-Hängepartie um das Holzhof-Stadion – harte Worte von Uwe Hück

Nach der Pokalauslosung: 1. CfR Pforzheim hofft auf ein Spiel im Holzhof

Livevideo vom Holzhof: 1. CfR Pforzheim spielt im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen

DFB-Pokal: 1. CfR Pforzheim freut sich auf Bayer Leverkusen