760_0900_115440_L760_S4011352_C4.jpg
Hilfe in Corona-Zeiten: Jasmin Köhler (Rebau Concept) nutzt die Digitalisierungssprechstunde und lässt sich von Markus Meser (Mitte) und Lukas Waidelich beraten.  Foto: Meyer 

Die Kümmerer in der Krise: Digital Hub Nordschwarzwald unterstützt Unternehmen

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Wenn Lukas Waidelich und Markus Meser über die Digitalisierung sprechen, wird deutlich: Sie soll für Unternehmen greifbar sein. Kein Bullshit-Bingo, sondern handfeste Ratschläge. Und die gibt es für regionale Unternehmen, Start-ups und Selbstständige bei der Digitalisierungssprechstunde des Digital Hub Nordschwarzwald sogar kostenfrei. Denn der Gedanke der zehn regionalen Digital Hubs in Baden-Württemberg ist es, kleinere und mittelständische Unternehmen bei der digitalen Transformation mit geeigneten Angeboten zu unterstützten

In der Region ist der Digital Hub Nordschwarzwald an drei Standorten vertreten: in Pforzheim, Nagold und Horb. Neben den Coworking-Spaces, stehen fachliche Vorträge, Workshops und Events an der Tagesordnung. In Corona-Zeiten finden diese nun virtuell statt. Die Webinare stehen entkoppelt auf YouTube und der hauseigenen Mediathek zur Verfügung. „Wir wollen der Wegbereiter sein“, sagt Waidelich, Projektleiter Digital Hub Nordschwarzwald. „Und Unternehmen für das Thema Digitalisierung sensibilisieren und unterstützen.“

760_0900_114136_urn_newsml_newsaktuell_de_20200416_40000.jpg
Wirtschaft

Wie die Corona-Krise die Digitalisierung vorantreibt: So sind die Firmen in der Region aufgestellt

Häufig gebe es Berührungsängste, sagt Meser, Projektmanager Digital Hub Pforzheim/Enzkreis, der die Sprechstunden betreut. „Digitalisierung geht uns nichts an“, falle im Gespräch – oder die Sorge vor zu hohen Kosten. Das Gute an der Digitalsprechstunde sei, genau das herauszufinden: „Gibt es überhaupt Bedarf? Und wenn ja: Welche Prozesse sollen digitalisiert werden und wie kann die Umsetzung gestaltet werden?“, sagt Meser. Das werde in einem Kennenlerngespräch besprochen. Schließlich müsse man nicht alles neu erfinden, oftmals lassen sich auch schnelle Erfolge aufzeigen.

„Wir wollen der Wegbereiter sein und Unternehmen für das Thema Digitalisierung sensibilisieren und unterstützen.“

Lukas Waidelich, Projektleiter Digital Hub Nordschwarzwald

Als aktuelles Beispiel nennt Meser das Homeoffice: Während Großkonzerne die geeignete Konferenztechnik und IT-Werkzeuge für Heimarbeit bereits geschaffen hätten, sei diese für viele mittelständische Unternehmen noch neu. „Cloud-Anwendungen bieten Vorteile gegenüber VPN-Lösungen“, sagt Meser. In einem Webinar mit dem Pforzheimer IT-Dienstleister medialesson werde genau das erklärt. Gerade in der Corona-Krise habe die Beratungsnachfrage zugenommen. Viele Unternehmen stehen vor neuen Herausforderungen und suchen Wege, um Geschäftsmodelle zu verändern.

760_0900_114466_AdobeStock_178865649.jpg
Wirtschaft

Handwerksbetriebe können in Krise Prozesse neu denken - Webinar zeigt, wie das geht

„Auch für komplexere Fragestellungen wie Künstliche Intelligenz sind wir der Ansprechpartner“, sagt Waidelich. Zwar können sie die Erstberatung leisten, einen digitalen Reifegrad erheben, Handlungsfelder analysieren und einen Maßnahmenplan erarbeiten – die Umsetzung müssen die Unternehmen selbst in die Hand nehmen. Dafür werden aber regionale Partner, Förderprogramme oder Forschungseinrichtungen vermittelt.

Unabhängigkeit als oberstes Gebot

Die Unabhängigkeit dabei ist für die beiden Digitalisierungsexperten das oberste Gebot: „Wir müssen keine Leistungen verkaufen, die die Unternehmen nicht benötigen, sondern können objektiv an die Sache herangehen“, macht Waidelich deutlich.

"Das Einzige, was wir von den Interessenten benötigen, ist ihre Zeit."

Markus Meser, Projektmanager Digital Hub Pforzheim/Enzkreis

Denn das Digital Hub werde zu 50 Prozent vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg finanziert, die andere Hälfte kommt aus einem regionalen Konsortium unter der Führung der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald. „Wir sind deshalb komplett unabhängig“, fügt Meser hinzu. „Das Einzige, was wir von den Interessenten benötigen, ist ihre Zeit.“

Weitere Informationen finden Sie unter: www.digitalhub- nordschwarzwald.de

Katharina Lindt

Katharina Lindt

Zur Autorenseite