nach oben
Zeigt der vermehrte Polizeieinsatz auf dem Leopoldplatz bereits Wirkung? Lorch-Gerstenmeier
Zeigt der vermehrte Polizeieinsatz auf dem Leopoldplatz bereits Wirkung? Lorch-Gerstenmeier
13.03.2018

City-Streife und mehr Polizei sollen für Ruhe an Schlössle-Galerie sorgen

Pforzheim. Polizeiautos vor der Schlössle-Galerie – in den vergangenen Tagen fast ein typisches Bild vor dem Einkaufszentrum am Leopoldplatz. Am Dienstag ging es dann ruhiger zu. Das könnte dem Regenwetter geschuldet sein – oder der vermehrten Polizeipräsenz. Damit wurde mittlerweile auf die Scharen von Asylbewerbern und jugendlichen Migranten reagiert, die sich dort fast täglich versammeln und die dafür sorgen, dass sich Passanten unwohl fühlen.

„Es hat in der vergangenen Woche ein Gespräch mit der Betreiberin der Schlössle-Galerie gegeben, in dem gemeinsam erörtert wurde, wie man das Problem lösen kann“, sagt der Erste Bürgermeister Dirk Büscher auf Nachfrage der PZ. Weil die Situation bekannt sei, habe man außerdem die Vereinbarung mit der Polizei getroffen, dort die Präsenz zu erhöhen. Die City-Streife ab dem zweiten Halbjahr 2018 zeitlich auszudehnen nennt er als weiteren Baustein, der dazu beitragen soll, vor der Schlössle-Galerie für Ruhe zu sorgen. Dafür warb er auch am Dienstagabend in der Sitzung des Finanzausschusses bei den Stadträten. Bislang stehen für den Einsatz der City-Streife laut Stadtverwaltung im Jahr 2018 insgesamt 40 000 Euro zur Verfügung. Dieses Budget ermögliche den Einsatz an drei Abenden pro Woche. Dieser zeitliche Umfang soll dem Vorschlag der Verwaltung nach auf weitere Wochentage und auch auf Nachmittagsstunden ausgedehnt werden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

City-Streife und mehr Polizei sollen für Ruhe an Schlössle-Galerie sorgen

Unruhe rund um die Schlössle-Galerie: Polizei zeigt Präsenz

Gemischte Reaktionen aus dem Netz zur Situation vor der Schlössle-Galerie

Enzian
14.03.2018
City-Streife und mehr Polizei sollen für Ruhe an Schlössle-Galerie sorgen

Und wieder ist in der Stadtkasse ein bisschen Geld übrig, das man z.B. Auch für die Instandhaltung des Eutinger Hallenbades verwenden könnte. Um die Ansammlung junger Migranten vor der Schlössle-Galerie zu verhindern, gibt es auch kostengünstigere Möglichkeiten: Einfach das kostenlose WLAN-Netz ausschalten ! mehr...

Testy
14.03.2018
City-Streife und mehr Polizei sollen für Ruhe an Schlössle-Galerie sorgen

Es müsste einfach eine gemeinnützige Arbeitspflicht für die geben und das Problem wäre gelöst. So verschenkt man unser Geld und weil die nichts zu tun haben, kommen sie nur auf dumme Ideen. Abschieben will man sie nicht, also sollen sie arbeiten für ihr Geld. Da kann man auch als Jugendlicher/Junger Erwachsener. Früher ist man mit 14 Jahren ausgezogen und in die Lehre... das war die Generation, welche Deutschland groß gemacht hat nach dem Krieg. War vielleicht doch einiges gut damals. mehr...

pforzheimer007
14.03.2018
City-Streife und mehr Polizei sollen für Ruhe an Schlössle-Galerie sorgen

richtig so..mehr kontrollen...mehr polizeipräsenz und co....das betrifft ja nicht nur pforzheim....und logo...ggf. ein anderer umgang mit dem freien W-lan....wie auch immer der aussehen mag....  den aussagen meiner vor-schreiber kann ich nur bedingt zustimmen...logisch ich bin auch der meinung, die lungern da zum teil nur aus langeweile rum...in der zeit könnte -je nach alter- auch die schule besucht werden....oder auch ein job gemacht werden...alles eben ab einem gewissen ...... mehr...

echolot
14.03.2018
City-Streife und mehr Polizei sollen für Ruhe an Schlössle-Galerie sorgen

Das ist jetzt die (Fremde)Generation die Deutschland klein macht.... mehr...