nach oben
Gas soll in Zukunft beim Heizkraftwerk Pforzheim die Steinkohle als Hauptbrennstoff ersetzen.
Gas soll in Zukunft beim Heizkraftwerk Pforzheim die Steinkohle als Hauptbrennstoff ersetzen. © Ketterl
12.10.2018

Kohle raus, Gas rein - Pforzheimer Heizkraftwerk soll sauberer werden

Pforzheim. Kohle raus, Gas rein - das Pforzheimer Heizkraftwerk soll sauberer werden. Die Heizkraftwerk Pforzheim GmbH beabsichtigt, an ihrem Standort am Hohwiesenweg 15 beim Enzauenpark den Neubau einer Gasmotorenanlage. Diese soll zukünftig statt des mit den Hauptbrennstoffen Steinkohle und Ersatzbrennstoffen befeuerten Wirbelschichtblocks im Mittellastbereich betrieben werden.

Die neue Anlage soll aus fünf Gasmotoren mit einer Feuerungswärmeleistung von insgesamt rund 120 Megawatt bestehen. Je Gasmotor wird eine elektrische Leistung von circa 10 Megawatt elektrisch (MWel) erzeugt. Des Weiteren ist ein neuer Spitzenlastkessel (K10) zur ausschließlichen Heißwassererzeugung mit einer Feuerungswärmeleistung von rund 32 Megawatt vorgesehen.

Beantragt wird die immissionsschutzrechtliche Neugenehmigung für die Errichtung und den Betrieb der Gasmotoren und des Spitzenlastkessels. Das Regierungspräsidium Karlsruhe führt hierzu ein förmliches Genehmigungsverfahren durch und weist darauf hin, dass das Vorhaben im Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, auf der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe und auf der Homepage der Stadt Pforzheim öffentlich bekannt gemacht wurde. Die erforderlichen Unterlagen liegen vom 15. Oktober bis 14. November bei der Stadt Pforzheim, beim Amt für Umweltschutz und beim Regierungspräsidium Karlsruhe, Schlossplatz 1-3, öffentlich aus.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Verfahren.

Mehr zum Thema Heizkraftwerk:

EnBW steigt bei Heizkraftwerk aus - Stadtwerke übernehmen Anteile

Schneller als der Bund: Pforzheims Kohle-Ausstieg steht bevor

SWP planen Kohle-Ausstieg für Heizkraftwerk – fällt der Bunker?