nach oben
Nach den Schüssen auf den Musikpark hat der Betreiber nun eine Belohnung ausgesetzt. © Seibel
13.01.2011

Schüsse auf Musikpark: Polizei gründet Ermittlungsgruppe

PFORZHEIM. Die Polizei hat am Donnerstag eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen „G 19“ eingerichtet die Adresse des Komplexes an der Goethestraße, in dem sich die Diskothek „Musikpark“ befindet. Hier fielen in der Nacht auf Sonntag, 2. Januar, mehrere Schüsse, abgefeuert aus einer dunklen Mercedes-Limousine in Richtung Eingangsbereich. Verletzt wurde niemand. Die Kugeln stammten aus einer Maschinenpistole.

Bildergalerie: Schießerei vor Musikpark Pforzheim

Die Ermittlungsgruppe, die zahlreichen Spuren nachgehen soll - unter anderem der Ermittlung des Autos der E-Klasse -, setzt sich aus 28 Beamten zusammen, je zur Hälfte aus Kriminalbeamten und Schutzpolizisten. „G 19“ wird es voraussichtlich einen Monat lang geben.

Bildergalerie: Polizeiermittlungen nach Schüssen auf Musikpark

Dann hofft man, mehr zu wissen: zum Beispiel, ob es die Tat eines Einzelnen war, losgelöst von Streitigkeiten zwischen „Hells Angels“ und „United Tribuns“, oder ob die Tat im Zusammenhang zu sehen ist mit dem Kampf um die Vorherrschaft in der Türsteherszene oder um Schutzgeldforderungen. Beides verweist der Betreiber des „Musikparks“ ins Reich der Phantasie. Die Ermittler hingegen halten verschiedene Theorien für möglich und legen sich nicht fest. ol

Leserkommentare (0)