nach oben
Hier unter diesen Bäumen im Stadtgarten – gleich neben dem Spielplatz und in Sichtweite des Springbrunnens – hat sich die brutale Messerattacke auf die junge Mutter ereignet.
Hier unter diesen Bäumen im Stadtgarten – gleich neben dem Spielplatz und in Sichtweite des Springbrunnens – hat sich die brutale Messerattacke auf die junge Mutter ereignet. © Ketterl
07.08.2018

Versuchte Tötung im Stadtgarten: Junge Mutter brutal niedergestochen

Pforzheim. Eine 23-jährige Mutter ist am Montagabend im Pforzheimer Stadtgarten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Der Täter ist noch auf der Flucht. Die Kripo ermittelt wegen versuchter Tötung. 

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft alarmierte ein Zeuge am Montag um 22.10 Uhr die Beamten, nachdem er im Stadtgarten Schreie gehört hatte. Zwei Männer hätten ihn auf die am Boden liegende und blutende Frau aufmerksam gemacht.

Die Mutter hatte Stichverletzungen im Halsbereich sowie an den Händen – vermutlich, weil sie versucht hatte, den Angreifer abzuwehren. Bei der schwer verletzten Frau handelt es sich um eine eritreische Asylsuchende, die offenbar mit ihrer Tochter im Stadtgarten unterwegs war. Das Kind lag noch im Kinderwagen, als die Frau gefunden wurde. Ein Unbekannter hatte die Frau nach den derzeitigen Ermittlungen der Polizei mit einem Messer angegriffen und verletzt. Die Tatwaffe – ein Küchenmesser einer Klingenlänge von 16 Zentimetern – wurde noch am Tatort sichergestellt.

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft musste die 23-Jährige nach der Tat in einer Klinik sofort operiert werden. Sie wird derzeit intensivmedizinisch betreut und soll nach Angaben der Ärzte außer Lebensgefahr sein.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Ablauf des Geschehens und dessen Hintergründe übernommen und bittet um Zeugenmeldungen. Demnach soll ein Mann, von dem bislang keinerlei Beschreibung vorliegt, unmittelbar nach der Tatentdeckung weggerannt sein. Die alarmierte Polizei hat nach dem Geflüchteten eine Sofortfahndung mit allen zur Verfügung stehenden Kräften in Uniform wie auch Zivil ausgelöst. Diese Fahndungsmaßnahmen verliefen allerdings in der Nacht erfolglos. Bisher ergaben sich keinerlei Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat.

Personen, die das Geschehen möglicherweise beobachtet oder die Frau zuvor im Stadtgarten gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0721) 666-5555 zu melden.

Mehr zum Thema:

Schwurgericht: Es war Mord - Lebenslänglich für Kita-Messerstecher

Mordprozess vor Schwurgericht: Ehefrau am Schloßberg niedergestochen

Nach Messer-Attacke in Kita am Schloßberg: Polizei sucht Opel-Fahrer

Tatmotiv der tödlichen Messer-Attacke bleibt vorerst im Dunkeln

Nach Messer-Attacke in Kita: 50-Jährige im Krankenhaus gestorben

Festnahme: Polizist entdeckt möglichen Messerstecher und verfolgt ihn

Aufregung in Pforzheim: Mann soll auf Ehefrau eingestochen haben

Isis
07.08.2018
Versuchte Tötung im Stadtgarten: Junge Mutter brutal niedergestochen

Wer halb Kalkutta aufnimmt- wird selbst Zu Kalkutta. Es bewahrheit sich Tag fuer Tag irgendwo in Deutschland........................ WER in Gottes Namen, hat daran immer noch Zweifel? mehr...

Wahrsager
07.08.2018
Versuchte Tötung im Stadtgarten: Junge Mutter brutal niedergestochen

Ja meint ihr zwei denn, es werde ewigen Eierkuchen über euch ergossen? Bekommt ihr denn nicht mit was in der Welt passiert. Bisher hatten wir Glück und eine Kriegsfeindliche Kanzlerin zur Seite. Nur,... langsam weitet sich die Menschheit aus. 8 Millarden sind wir nun. Es geht stark und schnell auf die nächste Millarde zu. Es ist nicht alles nur Krieg vor dem Menschen flüchten. Es sind auch Hunger, Durst (das wird noch ein riesenproblem) und das Recht auf Selbstbestimmung, wie bei dieser Frau ...... mehr...

Störtebeker
07.08.2018
Versuchte Tötung im Stadtgarten: Junge Mutter brutal niedergestochen

Es gehört zum Wesen eines souveränen Staates, dass die Grenzen geschützt werden schon allein im Rahmen seiner Fürsorgepflicht gegenüber seinen Bürgern.... mehr...

ROSAROT
07.08.2018
Versuchte Tötung im Stadtgarten: Junge Mutter brutal niedergestochen

[QUOTE=Isis;304437]Wer halb Kalkutta aufnimmt- wird selbst Zu Kalkutta. Es bewahrheit sich Tag fuer Tag irgendwo in Deutschland........................ WER in Gottes Namen, hat daran immer noch Zweifel?[/QUOTE] Interessant !! Eritrea gehört also zu Kalkutta................ PZ: [I]Bei der schwer verletzten Frau handelt es sich um eine [B][U]eritreische [/U][/B] Asylsuchende, die offenbar mit ihrer Tochter im Stadtgarten unterwegs war. [/I] mehr...