760_0008_9479845_DSC03614
Ausflug an der frischen Luft: Silke, Leah, Sebastian, Lars und Luca Merz aus Mühlacker und Nico, Katja Tanja, Andreas und Jonas Glowacki aus Enzberg pausierten ihre Radtour im Kloster Maulbronn. 

Relativ ruhiges Pfingstwochenende in Pforzheim und der Region - Zahlreiche schwere Unfälle im Südwesten

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Das sonnige Pfingst-Wochenende ist im Großen und Ganzen sehr ruhig verlaufen. Das resümierte die Beamten des Polizeipräsidiums Pforzheim am Montagnachmittag im Gespräch mit PZ-news.

Das durchweg gute Wetter lockte die Menschen - ähnlich wie an Christi Himmelfahrt - auch an diesem Wochenende in Pforzheim, im Enzkreis und im Kreis Calw an die frische Luft. Dort verhielten sie sich aber besonnen, wie eine Polizeisprecherin nun bestätigte: Zwar sei es in den vergangenen Tagen zu einigen Unfällen gekommen, bei denen unter anderem auch Motorräder beteiligt waren, wegen der Corona-bedingten Maßnahmen seien ihr aber keine größeren Vorkommnisse oder Versammlungsauflösungen bekannt.

Sie berichtete lediglich von "normalem Alltagsgeschehen" und wies damit auf Geschehnisse wie in der Holzgartenstraße am frühen Montagmorgen hin. Gegen 7.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr zu einem Balkonbrand gerufen.

Alle Infos dazu gibt es hier:

Pforzheim

Balkonbrand in Holzgartenstraße: Feuerwehr verhindert Übergriff der Flammen auf Wohnung - 30.000 Euro Schaden

Auch ein schwerer Unfall bei Bauschlott sorgte am frühen Montagabend für eine Ausnahme am sonst so ruhigen Wochenende. 

Alle Infos dazu gibt es hier:

Region

Zwölf Verletzte und drei Autos mit Totalschaden nach Unfall auf B294 bei Bauschlott

Aufs Grundgesetz gepocht, geredet und gesungen

„Alles friedlich“ und „keine Störung“ lauteten die wichtigsten Punkte des Fazits aus dem Einsatzzentrum der Polizei auch am Samstag nach der Demonstration der Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Marktplatz in Pforzheim.

Alle Infos dazu gibt es hier:

Pforzheim

Aufs Grundgesetz gepocht, geredet und gesungen: Demo der Gegner der Corona-Schutzregeln verläuft störungsfrei

Ein Toter und viele Verletzte bei Unfällen im Südwesten

Während es in der Region ruhig geblieben ist, haben sich bei schweren Verkehrsunfällen im Südwesten am Wochenende zahlreiche Menschen verletzt, ein Fußgänger kam ums Leben. Das teilten die zuständigen Polizeipräsidien mit. Der schlimmste Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag in Schefflenz (Neckar-Odenwald-Kreis): Dort kam ein Fahranfänger von der Straße ab und erfasste einen 72 Jahre alten Fußgänger. Bei dem Aufprall wurde der Mann durch das Fenster eines nahestehenden Gebäudes geschleudert. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo er am Sonntag starb, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Das Auto prallte ebenfalls in das Haus - der 18 Jahre alte Autofahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich auch ein 65 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall bei Stimpfach (Kreis Schwäbisch Hall) zu. Der Mann kam am Samstagabend von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, dabei wurde er nach Polizeiangaben in seinem Auto eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn, ein Hubschrauber flog ihn ins Krankenhaus. Zu seinem Zustand hatte die Polizei am Montag keine neuen Kenntnisse.

Pforzheim

Leere Straßen durch Corona: Üblicher Pfingst-Trubel bleibt an Raststätte Pforzheim-Ost aus

Zusammenstöße von Autos mit Bäumen

Am Sonntag wurden im Alb-Donau-Kreis und im Kreis Göppingen bei Zusammenstößen ihrer Autos mit Bäumen acht weitere Menschen verletzt, sechs von ihnen schwer. Auf einer Landstraße bei Nellingen verursachte ein berauschter Autofahrer einen Unfall mit vier Verletzten. Ein Auto hatte vor dem Abbiegen heftig abgebremst. Ein dahinter fahrender 22-jähriger Mann bemerkte laut Polizei die Situation zu spät und wich nach links aus - direkt in die Seite des abbiegenden Autos. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Straße geschleudert und stießen gegen einen Baum. Fahrer und Beifahrerin des abbiegenden Autos wurden schwer verletzt, der 22-Jährige und Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Ein Auto kam laut Polizei am Sonntag in Bad Ditzenbach von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrfach. Die vier Insassen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.