nach oben
Viel zu tun gibt es für die Polizisten am 11. Mai in Pforzheim: Eine Demo von Rechtsextremisten, zwei Gegendemonstrationen und ein Kinderfest auf dem Marktplatz, Straßensperrungen - da werden viele Kräfte gebraucht, um keine Übergriffe zu ermlöglichen. Dass auch die Schloßkirche gesperrt werden muss, erregt die Kirchenführungen in Pforzheim. Foto: Meyer
Viel zu tun gibt es für die Polizisten am 11. Mai in Pforzheim: Eine Demo von Rechtsextremisten, zwei Gegendemonstrationen und ein Kinderfest auf dem Marktplatz, Straßensperrungen - da werden viele Kräfte gebraucht, um keine Übergriffe zu ermlöglichen. Dass auch die Schloßkirche gesperrt werden muss, erregt die Kirchenführungen in Pforzheim. Foto: Meyer
05.05.2019

Kirchen-Dekane empört: Schloßkirche gesperrt wegen Rechtsextremisten-Demo

Pforzheim. Entschieden wehren sich die christlichen Kirchen – namentlich die evangelische Dekanin Christiane Quincke und der stellvertretende katholische Dekan Georg Lichtenberger in einer Pressemitteilung – im Vorfeld der Demonstration der Kleinstpartei „Die Rechte“ am Samstag, 11. Mai, „gegen die Parolen von Hass und Gewalt“ der vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuften Partei. Außerdem halte man es für einen Skandal, dass die Schloßkirche wegen „dieser menschenverachtenden Partei“ am Samstag für Gottesdienst und Gebet nicht zur Verfügung stehe, weil das Gebiet um die Schloßkirche gesperrt sei.

Gerade in diesen Stunden stehe man als christliche Kirchen und Gemeinden „ganz eindeutig und entschieden auf der Seite unserer erneut diffamierten jüdischen Geschwister“. Ohne Wenn und Aber erkläre man sich „mit ihnen und mit unseren muslimischen Geschwistern solidarisch“. So heißt es in der Pressemitteilung.

Im „Rat der Religionen“ setze man sich für ein verständnisvolles und friedliches Miteinander der Angehörigen aller Religionen in Pforzheim ein. Die beiden großen christlichen Kirchen rufen die Mitglieder ihrer Gemeinden auf, am Samstag „eindeutig Position zu beziehen“ – bei der Demonstration für ein friedliches und demokratisches Pforzheim (ab 13 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz) sowie Friedensgebeten in der Innenstadt.

Nicht abfinden will sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Ralf Fuhrmann mit der Linie der Stadt, keine einstweilige Verfügung gegen die „Rechte“-Veranstaltung anzustrengen. In einem Brief an OB Boch schreibt Fuhrmann, die ablehnende Haltung der Verwaltung beleuchte allein den Sicherheitsaspekt, blende aber das notwendige politische Handeln aus. Sicher werde man versuchen, die Demonstration zu begleiten und abzutrennen, aber mit den Menschenströmen davor und danach werde dies nicht gelingen. Demo und Kinderfest könnten nicht zeitgleich stattfinden.

Auch gehe es um die eindeutige politische Positionierung. Der „rechtsextremen Gesinnung und den menschenverachtenden Parolen“ wolle man sich entgegenstellen. Die SPD fordere von Boch „ein klares, deutliches, lautes politisches Statement“. Dazu gehöre auch ein Antrag auf Verbot der „Rechte“-Demonstration beim Verwaltungsgericht – auch wenn die Erfolgsaussichten schlecht seien. Es könne nicht sein, dass sich nur die Zivilgesellschaft mit einem breiten Bündnis „Pforzheim nazifrei“ der „Rechten“ entgegenstelle. Man erwarte auch von Boch klare Worte und Taten – „jetzt“.

Auch der Einzelhandel sieht sich am Tag der Demo größeren Problemen ausgesetzt. Am 11. Mai werden in der Pforzheimer Innenstadt zwischen 6 Uhr und voraussichtlich 18 Uhr umfangreiche Straßensperrungen eingerichtet. Bahnreisende werden nicht über den Bahnhofsvorplatz die Bahnsteige erreichen können, sondern müssen den Zugang von der Güterstraße oder der Bahnunterführung West aus nehmen. Über Busausfälle, Umleitungen oder Ersatzhaltestellen im Busverkehr sind Informationen zu gegebener Zeit unter www.vpe.de oder www.pforzheimfaehrtbus.de verfügbar. Telefonisch ist das Kundencenter unter (07231) 3970299 erreichbar.

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.pforzheim.de/elftermai

Mehr zum Thema:

Aufmarsch der Rechtsextremen versetzt Pforzheim in den Ausnahmezustand

Eilantrag: "Die Rechte"-Demo untersagen - kurzer Infostand ohne Resonanz

200 Teilnehmer angekündigt: Rechtsextreme Demo führt zu Großeinsatz in Pforzheim

Über 600 offene Haftbefehle gegen Personen aus rechter Szene

Trauer, Gedenken und zwei Demos: 5 Resümees zu den 5 Versammlungen des 23. Februars

helmut
06.05.2019
Kirchen-Dekane empört: Schloßkirche gesperrt wegen Rechtsextremisten-Demo

[SIZE=2]Einfach einmal in die Stadtkirche ausweichen und der Kittel wäre geflickt. Viel Lärm um Nichts. Der Andrang samstags zu beten wird nicht allzu groß sein. [/SIZE] mehr...

foodo
06.05.2019
Kirchen-Dekane empört: Schloßkirche gesperrt wegen Rechtsextremisten-Demo

[QUOTE=helmut;317870][SIZE=2]Einfach einmal in die Stadtkirche ausweichen und der Kittel wäre geflickt. Viel Lärm um Nichts. Der Andrang samstags zu beten wird nicht allzu groß sein. [/SIZE][/QUOTE]Viel Lärm um Nichts nennen Sie das? Ich hätte gedacht, dass gerade Sie etwas weniger gelassen bleiben, wenn man wegen einer Horde von Neonazis einen Teil der Innenstadt nicht betreten darf. Wenn es nach mir ginge, wäre es genau umgekehrt. mehr...

rostiger ritter
06.05.2019
Kirchen-Dekane empört: Schloßkirche gesperrt wegen Rechtsextremisten-Demo

[QUOTE=foodo;317871]Viel Lärm um Nichts nennen Sie das? Ich hätte gedacht, dass gerade Sie etwas weniger gelassen bleiben, wenn man wegen einer Horde von Neonazis einen Teil der Innenstadt nicht betreten darf. Wenn es nach mir ginge, wäre es genau umgekehrt.[/QUOTE] Was wollen Sie? Er ist in einem totalitären Regime großgeworden... mehr...

pforzheimer007
07.05.2019
Kirchen-Dekane empört: Schloßkirche gesperrt wegen Rechtsextremisten-Demo

[FONT=Helv][SIZE=2][FONT=Helv][SIZE=2]...es wäre mir neu...das rechtsradikale zwischenzeitlich auch so übel drauf sind und kirchen verwüsten?......plünderungen....pflastersteine und co....finde man doch eher linkst statt rechts....zumindest was ich so in den nachrichten sehe....z.b. 1. mai in berlin oder soooooo....man muss nicht immer alles total dramatisieren... [/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT] mehr...