nach oben
Ende 2015 brannte der bis dahin bestehende Burger King bei der Autobahnausfahrt nieder. Foto: PZ-Archiv/Seibel
Seit den 1980er-Jahren ist die Firma Fensterbau Hutter an der Karlsruher Straße 26 ansässig. Die Gebäude werden abgerissen – und es entsteht eine Burger-King-Filiale. Foto: Meyer
Das Unternehmen – im Bild Svenja und Philipp Hutter, Stephanie Pitz, Annette und Klaus-Dieter Hutter (von links) – ist nach Eisingen gezogen. Foto: Lorch-Gerstenmaier
13.12.2018

Nach verheerendem Brand: Der Burger King kehrt zurück – an diesen Standort

Pforzheim/Eisingen. Lange hat es gedauert, jetzt scheint ein Ende der Burgerdürre des Burgerkönigs in Sicht: Denn das Unternehmen Hutter verpachtet Areal auf der Wilferdinger Höhe an Burger King Süd. Ab Montag soll entkernt werden, für Januar ist der Abriss abgesetzt. Danach soll ein Neubau folgen.

Ein Kapitel endet im Gewerbegebiet Wilferdinger Höhe – ein anderes wird aufgeschlagen: Am Dienstag dieser Woche vollzog das Unternehmen Fensterbau Hutter seinen schon lange geplanten Umzug nach Eisingen, und am Montag beginnt die Entkernung der Gebäude an der Karlsruher Straße 26. Im Januar beginnt der Abbruch – und entstehen wird eine Filiale von Burger King Süd.

Bildergalerie: Vollbrand zerstört Burger King auf WiHö in Pforzheim - 1

Meterhohe Flammen schlugen den Feuerwehrleuten beim Brand im Burger King auf der Wilferdinger Höhe entgegen. Noch in diesem Sommer könnte hier ein Neubau hochgezogen werden.

Burger King auf der Wilferdinger Höhe abgebrannt

Zur Erinnerung: Eine Burger-King-Filiale (allerdings unter der Regie eines Franchiseunternehmens von Burger King International) ein paar hundert Meter weiter in Richtung Autobahnauffahrt Pforzheim-West war Ende 2015 abgebrannt und seither nicht wieder aufgebaut worden, weil die Stadt dem Bauantrag nicht stattgab – wegen der Störfallverordnung, denn nicht weit entfernt liegt die Scheideanstalt Wieland.

Ermittlungen nach Brand bei Burger King Filliale in Pforzheim

Burger King hatte schon immer sein großes Interesse am Standort Pforzheim – speziell der Wilferdinger Höhe – bekundet. Da kam dem Unternehmen zupass, dass die in dritter Generation geführte Firma Hutter die ihr gehörende Gewerbefläche in diesem Ausmaß und in dieser Größe für Handel und Montage nicht mehr benötigte.

Mehr über die Rückkehr von Burger King lesen Sie am Freitag, 14. Dezember, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Bildergalerie: Flammenwand im Burger King auf der WiHö in Pforzheim

Am 29. Dezember brannte auf der Wilferdinger Höhe der Burger King lichterloh.

Bildergalerie: Vollbrand zerstört Burger King auf WiHö in Pforzheim - 2

Die Burger King Filiale auf der Wilferdinger Höhe ist bei einem verheerenden Brand nahezu vollständig zerstört worden.

Bildergalerie: Polizei sucht im Burger King nach der Brandursache

Bildergalerie: Einsturz-Gefahr: Feuerwehr und THW reißen Gebäude-Teil bei Burger King ab

Mehr zum Thema:

Nach verheerendem Brand: Der Burger King kehrt zurück – an diesen Standort

Ausgebrannter Burger King: Ursache fürs Flammenmeer steht fest

Fundament für neuen Lidl wird vorbereitet – Burger King noch ohne Genehmigung

Kehrt Burger King auf die Wilferdinger Höhe zurück?

b12kult
13.12.2018
Nach verheerendem Brand: Der Burger King kehrt zurück – an diesen Standort

Das sind ja mal gute Nachrichten, jetzt geht es aufwärts mit Pforzheim. mehr...