nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
17.01.2019

Sexuelle Belästigung, Messerstecherei, Schlägerei - und fast alle schweigen

Pforzheim. Am Mittwochabend kam es in Pforzheim im Bereich des Rathauses zwischen 21 und 22 Uhr zu mehreren strafbaren Handlungen, die auch zwei Verletzte zur Folge hatten. Die Beteiligten weigern sich jedoch bislang, zur Aufklärung der Sachverhalte beizutragen.

21 Uhr

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei wurde gegen 21 Uhr eine 18-Jährige auf dem Marktplatz durch einen unbekannten männlichen Täter sexuell belästigt. Der Mann griff nach ihrer Aussage in den Bereich ihres Gesäßes, wogegen sich die Frau zur Wehr setzte. Der Tatverdächtige entfernte sich, als ihr ein Bekannter zu Hilfe kam. Er wird größer als 1,70 Meter, mit normaler Statur, dunkler Hautfarbe, dunklen Haaren, gebrochen Deutsch sprechend und bekleidet mit einer Carmouflage Jacke beschrieben. 

21.45 Uhr

Weiter teilte gegen 21:45 Uhr ein vermeintlicher Geschädigter der Polizei mit, dass er soeben im Bereich des Rathauses von neun Personen zusammengeschlagen worden sei. Bei dem erheblich alkoholisierten 27-jährigen Iraker konnten die Polizeibeamten jedoch keinerlei äußerliche Verletzungen feststellen. Ein Atemalkoholtest zeigte annähernd zwei Promille an.

21.50 Uhr

Etwa fünf Minuten später teilte ein unbekannter Anrufer der Polizei mit, dass wenige hundert Meter weiter, am Schlossberg, eine zusammengeschlagene Person am Boden liegen würde. Vor Ort konnten zwei offensichtlich Beteiligte einer Auseinandersetzung mit blutenden Wunden festgestellt werden. Ein 21-jähriger Iraker hatte eine offene Wunde an der Hand, während sein 21-jähriger, ebenfalls irakischer Kontrahent eine tiefe Schnittwunde am Oberschenkel aufwies, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Bei der Festnahme wurden bei einem der beiden 21-Jährigen ein Messer und ein Schlagstock sichergestellt. Zur Klärung der genauen Tatumstände bedarf es noch weiterer Ermittlungen.

22.45 Uhr

Gegen 22:45 Uhr wählte der bereits eine Stunde zuvor in Erscheinung getretene 27-Jährige erneut den Notruf. Er gab an, dass es im Moment gerade zu einer weiteren Schlägerei am Marktplatz kommen würde. Vor Ort konnten die Polizisten lediglich den Betrunkenen feststellen, der trotz eines Platzverweises die Örtlichkeit nicht verlassen wollte, weswegen er die Nacht im polizeilichen Gewahrsam verbrachte.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem der beschriebenen Tatkomplexe geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Pforzheim-Nord 07231 186-3211 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema:

Polizeipräsidentin: "Die oftmals genannte 'Massenschlägerei' hat sich bei den polizeilichen Ermittlungen nie bestätigt"

Aufsehenerregende Schlägerei vor Drogeriemarkt - Zwei Geschwister verletzt

Streit unter 50 Gaffern: Großer Polizeieinsatz an der Goethebrücke

Aus Pforzheimer Bar verwiesene Gäste kehren zurück und werden verprügelt