nach oben
30.11.2011

Frau bei Mensa am Campus Süd vergewaltigt

Karlsruhe. Opfer einer Vergewaltigung ist am Mittwochmorgen eine 46-jährige Frau nach Angaben der Polizei in Nähe der Mensa des KIT Campus Süd in der Engesserstraße in Karlsruhe geworden.

Nach den ersten Feststellungen des Dezernats für Sexualdelikte der Karlsruher Kriminalpolizei befand sich die Frau gegen 5.10 Uhr auf dem Weg von der Straßenbahnhaltestelle Durlacher Tor zu ihrer Arbeitsstelle. Auf Höhe des beim Mensagelände gelegenen Rondells näherte sich ihr von hinten ein Mann und zog sie plötzlich mit beleidigenden und obszönen Worten zu Boden. Schreie wie auch Abwehrversuche der Angegriffenen scheiterten aufgrund der Gegenmaßnahmen des Täters, der sich im Weiteren an der Frau sexuell verging. Anschließend nahm sich der gebrochen deutsch sprechende Mann aus dem Geldbeutel seines Opfers einen geringen Bargeldbetrag und flüchtete in unbekannte Richtung.

Neben den weitaus schwerer wiegenden seelischen Wunden erlitt die 46-Jährige durch die Übergriffe mehrere Hautverletzungen. Sie wird derzeit von Experten betreut.

Die umgehend nach Bekanntwerden der Tat intensiv betriebenen Fahndungsmaßnahmen von Schutz- und Kriminalpolizei mit allen zur Verfügung stehenden Kräften ergaben bislang keine Hinweise auf einen Tatverdächtigen. Die Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen übernommen; Kriminaltechniker betrieben indessen eine umfangreiche Spurensuche im Tatortbereich.

Der unbekannte Täter konnte von der Geschädigten kaum beschrieben werden. Er war mittleren Alters und mittelgroß. Er trug eine dunkelbraune Jacke. Darüber hinaus sprach er deutsch mit Akzent und roch nach Bier.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Möglicherweise haben Zeugen auf dem Weg zur Arbeit verdächtige Personen beobachtet. Aber auch Gastwirte oder Gäste von Lokalen seien als mögliche Zeugen besonders angesprochen, zumal der Biergeruch des Täters auch für den Besuch einer Gaststätte im Laufe der Nacht sprechen könnte.