nach oben

Karlsruhe

 
1 | 2 | 3 | 4 | ... | 32

Nachrichten-Ticker

Späte Wende im Atomausstieg - Konzernen steht Ausgleich zu

Karlsruhe (dpa) - Der beschleunigte Atomausstieg nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat für die Bundesregierung ein Nachspiel: Den Energiekonzernen steht für sinnlos gewordene Investitionen und verfallene Produktionsrechte ein angemessener Ausgleich zu. Dies stellte das Bundesverfassungsgericht nach Klagen von Eon, RWE und Vattenfall am Dienstag in Karlsruhe fest. Eine RWE-Sprecherin sagte in Karlsruhe, nun sei der Gesetzgeber gefordert. Von Entschädigungen in Milliardenhöhe gehe sie aber nicht aus. ... mehr

Uwe Mörgenthaler, Leiter der Polizei in Niefern, wurde im März versetzt, um zu prüfen, ob er bei einer Vernehmung falsch gehandelt hat. Doch nun kann der Beamte wieder in Niefern arbeiten.  Foto: Ketterl, Archiv
Region

Nieferner Polizeipostenleiter darf zurück an alte Stelle

Uwe Mörgenthaler kann Anfang 2017 wieder die Dienststelle in Niefern leiten. Das Disziplinarverfahren lief über sechs Monate. Der Beamte hatte bei einer Vernehmung einen Täter eingeschlossen. Deshalb wurde er im März vorübergehend versetzt. ... mehr

Sport regional

PZ-Interview mit KSC-Interimstrainer Lukas Kwasniok: „Ich habe total Bock auf diese Arbeit“

Für zwei Spiele trägt Lukas Kwasniok die Verantwortung beim Zweitligisten Karlsruher SC. Der Interimscoach ist Nachfolger des wegen Erfolglosigkeit freigestellten Tomas Oral. Im „Hauptjob“ ist der 35-Jährige für das U19-Bundesligateam des KSC zuständig. Diese Aufgabe ruht im Moment. ... mehr

Verunglückt man als Pauschaltourist beim Transfer vom Flughafen zum Hotel, erhält man den vollen Reisepreis zurück. Foto
Wirtschaft

Reisende erhalten nach Unfall bei Hoteltransfer Geld zurück

Karlsruhe (dpa) - Ein Reiseveranstalter muss nach einem unverschuldeten Unfall auf der Busfahrt vom Flughafen zum Hotel unter Umständen den vollen Reisepreis zurückzahlen. ... mehr

Nachrichten-Ticker

BGH: Reisende erhalten nach Unfall bei Hoteltransfer Geld zurück

Karlsruhe (dpa) - Nach einen unverschuldeten Umfall beim Hoteltransfer muss ein Reiseveranstalter den vollen Reisepreis zurückzahlen. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe gab zwei Ehepaaren Recht, die wegen der Unfallfolgen keine weiteren Reiseleistungen in Anspruch nehmen konnten. Sie waren im Dezember 2013 in der Türkei beim Transfer vom Flughafen zum Hotel verletzt worden. Ein Geisterfahrer war in den Bus gekracht. Nach Auffassung des BGH war die Reiseleistung insgesamt mangelhaft. ... mehr

In Handschellen: der Fahrdienstleiter von Bad Aibling auf der Anklagebank. Foto: Peter Kneffel/Archiv
Brennpunkte

Aibling-Fahrdienstleiter darf auf frühere Entlassung hoffen

Traunstein (dpa) - Der im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling verurteilte Fahrdienstleiter muss voraussichtlich nicht die gesamte Zeit im Gefängnis absitzen. Er darf wie andere Häftlinge auf eine vorzeitige Entlassung hoffen, wie es in Justizkreisen hieß. ... mehr

Thema des Tages

Wird jetzt der Atomdeal aufgeschnürt?

Berlin/Essen (dpa) - Wenn Ende nächster Woche der Bundestag den Milliarden-Deal mit den Atomkonzernen beschließen sollte, dürften etliche Abgeordnete mit erheblichen Bauchschmerzen abstimmen. ... mehr

Baden-Württemberg

CRAZY PALACE begeistert Karlsruhe

„Faszinierend“, „Eine Super-Show“, „Phantastisches Event“, „Weltklasse Akrobatik mit einer exquisiten Küche“: Der Tenor der Premieren-Besucher ist deutlich. CRAZY PALACE – Dinnershow mal Anders begeistert wieder Karlsruhe. „Ein Auftakt nach Maß: Weltklasse Akrobatik, gepaart mit prickelnder Erotik – und alles auf höchstem Niveau“, freuen sich auch die CRAZY PALACE-Verantwortlichen. ... mehr

Thema des Tages

RWE erwartet keine Milliarden-Entschädigungen

Karlsruhe/Essen (dpa) - Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE erwartet nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum beschleunigten Atomausstieg keine großen Summen. ... mehr

Das Kernkraftwerk Krümmel in Geesthacht bei Hamburg. Foto: Christian Charisius
Brennpunkte

Späte Wende im Atomausstieg: Konzernen steht Ausgleich zu

Karlsruhe (dpa) - Der beschleunigte Atomausstieg nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat für die Bundesregierung ein Nachspiel: Den Energiekonzernen steht für sinnlos gewordene Investitionen und verfallene Produktionsrechte ein angemessener Ausgleich zu. ... mehr

Das Kernkraftwerk Krümmel in Geesthacht bei Hamburg. Foto: Christian Charisius
Thema des Tages

Späte Wende im Atomausstieg: Konzernen steht Ausgleich zu

Karlsruhe (dpa) - Der beschleunigte Atomausstieg nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat für die Bundesregierung ein Nachspiel: Den Energiekonzernen steht für sinnlos gewordene Investitionen und verfallene Produktionsrechte ein angemessener Ausgleich zu. ... mehr

Nachrichten-Ticker

Konzernen steht «angemessene» Entschädigung für Atomausstieg zu

Karlsruhe (dpa) - Den Energiekonzernen steht wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Katastrophe von Fukushima eine «angemessene» Entschädigung zu. Das hat das Bundesverfassungsgericht nach Klagen von Eon, RWE und Vattenfall am Dienstag in Karlsruhe festgestellt. Dem Urteil zufolge muss der Gesetzgeber bis Ende Juni 2018 eine entsprechende Regelung schaffen. Mit der Karlsruher Entscheidung wird den Unternehmen noch kein Geld zugesprochen. Sie schafft aber die Grundlage dafür, um Ansprüche durchzusetzen. ... mehr

Nachrichten-Ticker

Konzernen steht «angemessene» Entschädigung für Atomausstieg zu

Karlsruhe (dpa) - Den Energiekonzernen steht wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Katastrophe von Fukushima eine «angemessene» Entschädigung zu. Das stellte das Bundesverfassungsgericht nach Klagen von Eon, RWE und Vattenfall in Karlsruhe fest. ... mehr

Karlsruhe hat entschieden: Wegen des beschleunigten Atomausstiegs steht den Energiekonzernen eine «angemessene» Entschäd
Brennpunkte

Atomausstieg: Konzernen steht «angemessene» Entschädigung zu

Karlsruhe (dpa) - Den Energiekonzernen steht wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Katastrophe von Fukushima eine «angemessene» Entschädigung zu. Dies stellte das Bundesverfassungsgericht nach Klagen von Eon, RWE und Vattenfall in Karlsruhe fest. ... mehr

Thema des Tages

Daten und Fakten zur Stadt Freiburg

Freiburg (dpa) - Der aufsehenerregende Fall der mutmaßlich von einem jungen Flüchtling getöteten Medizinstudentin Maria hat Freiburg in den Fokus gerückt. Hier einige Zahlen und Fakten: ... mehr

Thema des Tages

Ergebnisse bei Wahlen zum CDU-Vorsitz

Berlin (dpa) - Die bisher besten Ergebnisse in der CDU bei Wahlen zum Parteivorsitz errangen Konrad Adenauer und Helmut Kohl. Adenauer erhielt 1954, 1956 und 1958 jeweils 100 Prozent der Stimmen. ... mehr

Foto: Symbolbild
Region

Mehr Anzeigen gegen Flüchtlinge im Enzkreis

Konkrete Zahlen gibt es nicht – die legt die Polizei erst im neuen Jahr auf – , aber Tendenzen: Demnach hat die Polizeidirektion Karlsruhe im laufenden Jahr einen Anstieg bei den Anzeigen gegen Asylbewerber wegen sexueller Übergriffe verzeichnet. ... mehr

Das Kernkraftwerk Krümmel in Geesthacht bei Hamburg. Foto: Christian Charisius
Wirtschaft

Atomausstieg: Konzernen steht «angemessene» Entschädigung zu

Karlsruhe (dpa) - Den Energiekonzernen steht wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima eine «angemessene» Entschädigung zu. ... mehr

Nachrichten-Ticker

Bundesverfassungsgericht verkündet Urteil zum Atomausstieg

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht verkündet heute sein Urteil über die Klagen der großen Energiekonzerne gegen den beschleunigten Atomausstieg. Geklagt haben Eon, RWE und Vattenfall. Sie sind der Ansicht, dass die Kehrtwende der Bundesregierung nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 eine Enteignung darstellt, für die ihnen Entschädigung zusteht. Damals wurde eine kurz zuvor beschlossene Laufzeitverlängerung für die Kraftwerke rückgängig gemacht. Die Konzerne wollen ein Grundsatzurteil erstreiten, um dann vor Zivilgerichten auf Schadenersatz klagen zu können. ... mehr

Zwei Fahrzeuge kollidierten auf der Hauptstraße in Niefern. Die beiden Schwerverletzten mussten in Kliniken eingeliefert werden. Foto: Ketterl
Region

80-Jähriger gerät in Niefern in Gegenverkehr - Zwei Schwerverletzte

Niefern-Öschelbronn. Zu einem Verkehrsunfall ist es am Montagnachmittag in Niefern gekommen. Laut Polizeipräsidium Karlsruhe ging die Alarmierung um 14.40 Uhr ein. Der 80 Jahre alte Fahrer eines Ford B-Max war auf der Gegenfahrbahn seitlich versetzt frontal mit dem VW Golf einer 51-Jährigen zusammengeprallt. ... mehr

Auch KSC-Maskottchen Willi Wildpark weiß nicht, wohin die Reise beim Karlsruher SC geht. Der 16. Tabellenplatz ist nicht das, was man sich beim KSC vor der Saison vorgestellt hatte. Foto: dpa
Sport regional

KSC-Übergangstrainer Lukas Kwasniok: Auf Umwegen ins Profigeschäft

Beim Karlsruher SC, dem Drittletzten der 2. Fußball- Bundesliga trägt nun für zwei Spiele Lukas Kwasniok als Trainer die Verantwortung. Im Profifußball ist der 35-jährige U-19-Coach ein unbeschriebenes Blatt. Doch mit etwas Glück hätte alles völlig anders laufen können: Kwasniok galt als großes Talent, doch schon mit 19 Jahren hatte er seine fußballerische Zukunft hinter sich. Ausgebildet wurde Kwasniok im Karlsruher Wildpark. ... mehr

Symbolbild: dpa
Region

Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis verzichtet auf Tariferhöhung

Pforzheim/Enzkreis. Der Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) wird zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember die Preise nicht anheben. ... mehr

Pforzheim

Staatsanwaltschaft legt Revision gegen Urteil zu pädophilem Ex-Lehrer ein

Pforzheim. Das ist keine Überraschung, weder für den Vorsitzenden Richter der ersten Instanz noch für Prozessbeobachter: Die Pforzheimer Staatsanwaltschaft hat beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe gegen das Urteil der Auswärtigen Jugendschutzkammer des Landgerichts Karlsruhe in Pforzheim Revision eingelegt, so Erster Staatsanwalt Bernhard Ebinger auf PZ-Anfrage. ... mehr

Diese mitten auf der Kreuzung stehende Autos an der Brötzinger Brücke blockieren den Geradeaus-Verkehr, der „Grün“ hat. Foto: Hiller
Pforzheim

Auf der Kreuzung bei der Brötzinger Brücke stehen alle Räder still

Pforzheim. Natürlich kennt Oliver Hiller den Engpass – der Chef des Polizeireviers Süd passiert beruflich wie privat mehrmals täglich die Brötzinger Brücke, auch im Berufsverkehr. Also dann, wenn mal wieder gar nichts geht. Unter anderem, weil entnervte Autofahrer in den Kreuzungsbereich hineinfahren – schließlich haben sie „Grün“, aber realistisch keine Chance, die Kreuzung zu überqueren. Das verschlimmert alles nur. „Wenn wir da jetzt eingreifen würden, würden wir das Chaos nur noch vergrößern“, sagt der Polizeioberrat, „das ist auch für uns unbefriedigend.“ Ärgerlich sei das für alle Beteiligten. ... mehr

Ausgebrannt sind in der Nacht auf Samstag sechs Busse auf dem RVS-Areal an der Blücherstraße. Eine defekte Standheizung ist wahrscheinlich die Brandursache. Foto: Ketterl
Pforzheim

Wahrscheinliche Ursache für Bus-Brand: defekte Standheizung

Pforzheim. Nur wer weiß, was sich in der Nacht zum Samstag in den frühen Morgenstunden in der Oststadt abgespielt hat – als Anwohner, Radio-Hörer, Fernsehzuschauer, Internet-Nutzer oder Zeitungsleser –, blickt etwas genauer hin, wenn er von Westen her die Blücherstraße in Richtung ehemaliger Schlachthof fährt: Auf dem Gelände des Regionalbusverkehrs Südwest (RVS), einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, hatte ein Brand gewütet, der sechs Dutzend Einsatzkräfte in Atem gehalten, keine Menschenleben gefordert, aber sechs Bus-Wracks zurückgelassen hatte. Es entstand ein Schaden von rund einer Million Euro – mindestens. Und die Brandursache? ... mehr

 
1 | 2 | 3 | 4 | ... | 32