nach oben
17.07.2015

Eröffnung des Belcanto Opera Festivals in Bad Wildbad: Festkonzert mit Marianna Pizzolato

Bad Wildbad. Das Publikum ist am Ende des Festkonzerts zur Eröffnung des Belcanto Opera Festivals in der Bad Wildbader Trinkhalle von dem zuvor Gehörten so begeistert, dass es die Sopranistin Marianna Pizzolato, die Sänger des Camerata Bach Chores Posen und das Festivalorchester Virtuosi Brunenses unter der Leitung von Karel Mitas erst nach zwei Zugaben in den wohl verdienten Feierabend entlässt.

Marianna Pizzolato macht bereits mit der Arie der Isabella Nr. „Cruda sorte“ aus Rossinis „L’italiana in Algeri“ sowie bei der Auftrittsarie des Tancredi „Di tanti palpiti“, die sie ohne Rezitativ zum Besten gibt, deutlich: Rossini ist ihre Welt, der Musik des Komponisten ist sie mit größter Innigkeit zugetan.

Der Arienabend, bei dem sich die Mezzosopranistin bei hochsommerlichen Temperaturen mit Auszügen aus „Tancredi“, „La gazza ladra“ und „L’italiana in Algeri“ präsentiert, ist für das Publikum ein Hochgenuss. Was mit gefühlvoll dargebotenen Arien des Tancredi „Oh patria! – Tu che accendi“ und „O sospirato lido – Dolci d’amor parole“, begleitet von der Soloviolinistin Liga Kuzmane und der das Echo interpretierenden Sängerin Marina Viotti, einen furiosen Anfang nimmt, findet knapp zwei Stunden später mit dem Rondò der Isabella „Amici, in ogni evento – Pensa alla patria“ einen grandiosen Abschluss.

Wobei Pizzolato gerade mit dieser Arie – unterstützt vom Männerchor des Camerata Bach Chor Posen – und der zuvor gesungenen Arie der Isabella „Perché ridi Pompeo?“ mit César Arrieta als Lindoro und Marco Simonelli als Pompeo die Herzen der Zuhörer erobert. Wunderbar, mit welcher Ausdruckskraft, mit welcher Dynamik und Sensibilität die Sängerin sämtliche in den Arien vorhandenen Klippen umschifft und mit welch großer Leidenschaft sie die ausgewählten Werke so interpretiert, dass den Zuhörern immer wieder wohlige Schauer über den Rücken laufen.

Auch das feine Spiel des Festivalorchesters unter der Leitung von José Miguel Pérez-Sierra ist über weite Strecken – insbesondere wegen des ausgewogenen Klangs der Streicher – ein purer Genuss. Dabei gelingt es dem Orchester Virtuosi Brunensis, auch mit den zwischen den Arien präsentierten Ouvertüren der drei für den Abend ausgewählten Opern zu glänzen. Schade nur, dass der Camerata Bach Chor Posen nur ein einziges Mal mit voller Strahlkraft beim Trinklied des Pippo zum Einsatz kam. Ein insgesamt wunderbarer Eröffnungsabend für das Belcanto Opern Festival.