nach oben
Am vergangenen Sonntag brannte es in Sternenfels in einer Galvankbetrieb. Nun ist die Brandursache geklärt. © Keller
01.12.2016

Brandursache in Sternenfels geklärt - Sachschaden deutlich nach oben korrigiert

Sternenfels (ots) - Nach dem Brand in einem Galvanikbetrieb in Sternenfels steht die Brandursache weitestgehend fest. Das Feuer fand offenbar inmitten der Produktionshalle durch einen technischen Defekt an einem Hebekran seinen Ursprung.

Bildergalerie: Brand auf dem Gelände einer Firma in Sternenfels

Insgesamt acht Feuerwehrleute hatten Rauchgasverletzungen erlitten und kamen in eine Klinik. Zwei davon mussten die Nacht sogar auf einer Intensivstation verbringen. Zwischenzeitlich konnten sie alle wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die zunächst angenommene Schadenshöhe von 500.000 Euro muss inzwischen deutlich nach oben korrigiert werden. So ist derzeit von einem Gesamtschaden von mindestens drei Millionen Euro auszugehen.

Am vergangenen Sonntag war gegen 15.30 Uhr der Firmenbrand gemeldet worden. Bis zu 100 Wehrleute der umliegenden Kommunen konnten bis gegen 17.15 Uhr das Feuer löschen. Darüber hinaus musste aufgrund der mit möglichen Gefahren für die Bevölkerung verbundenen Rauchentwicklung der örtliche Weihnachtsmarkt evakuiert und geschlossen werden.

Weitere Artikel zum Thema:

<<<Brand in Sternenfels: Feuerwehrleute auf Intensivstation - 500.000 Euro Schaden>>>

<<<Brand in Sternenfels: Verletzten Feuerwehrleuten geht es besser>>>

<<<1975 bis 2016: Die größten Feuer-Tragödien in Pforzheim und der Region>>>