nach oben
11.10.2011

Feuershow zum 100-jährigen Bestehen der Beratungsstelle Sucht

Die Pforzheimer Suchtberatung hat bei einem „Tag der offenen Tür“ am Freitag ein umfangreiches Programm in ihren Räumlichkeiten an der Luisenstraße 54 bis 56 auf drei Stockwerken zusammengestellt. Ein Höhepunkt ist die Feuershow um 17 Uhr auf dem Hof mit Michael Brimmer alias „Wings of fire“.

Beim Festakt der Beratungsstelle am Freitag, 14. Oktober, um 10.30 Uhr im Kulturhaus Osterfeld spricht Christian Heise, Geschäftsführer des bwlv. Danach hält der Streetworker Thomas Sonnenberg, bekannt aus der RTL-Sendung „Die Ausreißer – der Weg zurück“ einen Festvortrag. Im Anschluss wird der Leiter der Fachstelle Sucht, Dietrich Wagner, die 100-jährige Geschichte dieser Beratungsstelle Revue passieren lassen und die neuen Angebote vorstellen.

Eine der ältesten Beratungsstellen in Baden-Württemberg, das Zentrum Pforzheim des Baden-Württembergischen Landesverbands für Prävention und Rehabitaltion an der Luisenstraße 54 bis 56, wird 100 Jahre alt. Das ist Grund genug für Dietrich Wagner (44), der dieses Zentrum seit neun Jahren leitet, in alten Aktenordnern zu kramen. „Ich entdeckte ein Schreiben aus dem Jahr 1952, in dem der damalige Landrat der Suchtkrankenfürsorge beim Staatlichen Gesundheitsamt Pforzheim mitteilt, dass das auf Dauer eines Jahres erlassene Wirtshausverbot gegen einen Alkoholiker am 14. Januar 1953 ausläuft“, so Wagner. So habe man früher versucht, die Trunksucht zu bekämpfen. Heute sei alles ganz anders. Die Fachstellen „Sucht“ und „psychische Krankheit“ sowie eine Tagesklinik sind in dem Zentrum untergebracht. Mit dem Diplom-Psychologen Dietrich Wagnersteht nicht nur ein exzellenter Gesprächspartner, sondern auch ein guter Zuhörer zur Verfügung, der das vorlebt, was er in einem Gedichtband auch selbst verfasst hat. Ein Beispiel gefällig?

„Die Sprache ein Esel. Der einem sagt, quatscht nicht so viel. Jetzt müsst ihr es ohne mich begehen. Ich gehe nicht umher.“

Jüngstes Kind ist die Tagesklinik der Fachstelle Sucht, die am 24. Februar 2010 eröffnet wurde. Die Suchttherapie in der Tagesklinik dauert in der Regel zwölf Wochen, der Kostenträger ist entweder der Rentenversicherungsträger oder die Krankenkasse. Die Patienten erhalten an sechs Tagen in der Woche ein differenziertes ganztägig ambulantes Therapieangebot. Die Therapie wird für Patienten aus Pforzheim, dem Enzkreis und der umliegenden Region angeboten. „Damit ist es gelungen, die Versorgungslücke zwischen ambulanter und stationärer suchttherapeutischer Behandlung in der Region zu schließen“, sagt Wagner. Diese Zielsetzung sei es, den Betroffenen beim Aufbau eines selbstverantwortlichen, suchtfreien Lebens zu unterstützen. Die Kunstausstellung mit dem Maler Thomas Bergauer in der Fachstelle konnte weiter ausgebaut werden.

Hinzu kam das gesamte Kunstwerk des 2006 im Alter von 46 Jahren verstorbenen Malers Thomas Kurowski, das der Fachstelle als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt wurde. Die zum Teil großformatigen Werke können in der Beratungsstelle besichtigt werden.