nach oben
Symbolbild
Symbolbild
29.02.2016

Blutspuren und Aufruhr in Bruchsaler Flüchtlingsunterkunft

Karlsruhe (pol) - In der Nacht zum Sonntag ist es in einer Bruchsaler Flüchtlingsunterkunft in der Stuttgarter Straße zu Auseinandersetzungen mit bis zu 60 Beteiligten gekommen. Auslöser waren offenbar Meinungsverschiedenheiten über die Nutzung von Steckdosen für das Aufladen von Mobiltelefonen.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hatten der Polizei kurz nach 23.30 Uhr Streitigkeiten in der mit 400 Personen belegten Unterkunft gemeldet. Die Beamten trafen vor Ort auf 150 bis 200 aufgebrachte Personen. Sie fanden neben umgeworfenen Biertischgarnituren auch Blutspuren. Verletzte waren jedoch nicht auffindbar, ebensowenig wie Beteiligte des handgreiflichen Konflikts. Offenbar wurde im Laufe der Auseinandersetzung der Inhalt von Feuerlöschern versprüht, was einen Brandalarm auslöste und schließlich zu einem Feuerwehreinsatz führte.

Nachdem die Bewohner durch eine Lautsprecherdurchsage zur Ruhe aufgerufen und auf ihre Zimmer begleitet worden waren, beruhigte sich die Lage. Der Sicherheitsdienst verstärkte seine Kräfte und die Polizei fuhr in dieser Nacht vermehrt Streife ums Gelände.

 

 

Leserkommentare (0)