nach oben
02.08.2011

Sorgenkind Touristik & Kur

SCHÖMBERG Noch ist Volker Burger, dem Hüter der Finanzen der Gemeinde Schömberg, angesichts der nach wie vor angespannten Finanzlage nicht zum Lachen zu Mute. Nach der Fertigstellung des aus seiner Sicht passablen Jahresabschlusses für 2010 und der gegenüber der Planung guten Perspektive für 2011 sind seine Sorgenfalten nun etwas weniger geworden.

Nicht entspannt zeigt er sich, wenn er über die Finanzsituation des Eigenbetriebes Touristik & Kur (Tuk) berichtet. Dort hat sich im Jahr 2010 das Defizit auf fast 1,5 Millionen Euro verdoppelt. Der Ausfall von Zinserträgen aus den Genussscheinen bei der Landesbank Baden-Württemberg und der Südwest LB in Höhe von 776 000 Euro seien dafür verantwortlich. Ansonsten hätte der Eigenbetrieb laut Burger sogar besser abgeschnitten als geplant. Bitter: Auch 2011 wird es wohl keine Zinserträge aus den Genussscheinen geben. Das Defizit dürfte Ende 2011 erneut bei rund 1,5 Millionen Euro liegen.

Im Kämmereihaushalt ist es dennoch vor allem wegen der höheren Steuereinnahmen gelungen, die ersehnte Trendwende zu schaffen. Vor allem das Einnahmenplus bei der Gewerbesteuer hat sich positiv auf den Gesamthaushalt ausgewirkt. „Wir haben erstmals mehr als eine Million Euro Gewerbesteuer verbucht“, verkündete Burger, als er dem Gemeinderat den Jahresabschluss präsentierte.