FC Nöttingen

zur Dossierseite
header dossier fc nöttingen
Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Sehr effektiv spielte Hannover 96, doch hier trifft Jan Schlaudraff (Mitte) gegen Nöttingens Torwart Sascha Rausch und Timo Brenner (rechts) das Tor nicht.  Strobel
Sehr effektiv spielte Hannover 96, doch hier trifft Jan Schlaudraff (Mitte) gegen Nöttingens Torwart Sascha Rausch und Timo Brenner (rechts) das Tor nicht. Strobel
Am Boden: Nöttingens Felix Zachmann zieht im Zweikampf mit dem Hannoveraner Leon Andreasen den Kürzeren.  Gössele
Am Boden: Nöttingens Felix Zachmann zieht im Zweikampf mit dem Hannoveraner Leon Andreasen den Kürzeren. Gössele
Hannovers Sergio Pinto jubelt über seinen Treffer zum 1:0.  Strobel
Hannovers Sergio Pinto jubelt über seinen Treffer zum 1:0. Strobel
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

FC Nöttingen raus mit Applaus: 1:6 gegen Hannover

Der DFB-Pokal hat zwar eigene Gesetze, wie die Spiele der ersten Hauptrunde an diesem Wochenende wieder einmal eindrucksvoll gezeigt haben. Die insgeheim erhoffte Sensation mit Beteiligung des FC Nöttingen blieb allerdings aus. Der Fußball-Oberligist verlor gestern in Reutlingen gegen den Favoriten Hannover 96 klar und deutlich mit 1:6 (0:2).

Anzeige

Sergio Pinto mit einem Doppelpack (27., 32. Minute), Leon Andreasen (47.) gleich nach der Pause, Jan Schlaudraff mit zwei Treffern (54./83.) und Konstantin Rausch (78.) erzielten die Tore für die Niedersachsen. Leutrim Neziraj glückte vor exakt 3186 Zuschauern an der Kreuzeiche der Ehrentreffer (53.). Das Spiel wurde in Reutlingen ausgetragen, weil der FC Nöttingen selber keine geeignete Sportstätte hat.

Die Mehrzahl der Beobachter war sich einig: Der Sieg ist um zwei, drei Tore zu hoch ausgefallen. Selbst Mirko Slomka gab den Nöttinger Amateuren gute Noten. „Nöttingen hat uns das Leben sehr schwer gemacht“, lobte Hannovers Trainer die sich tapfer wehrenden Remchinger. „Die waren in der Offensive sehr quirlig. Der größte Unterschied war die Effektivität vor dem Tor.“

In der Tat: Hier waren die Profis aus Niedersachsen trotz der tropischen Temperaturen eiskalt. Jeder noch so kleine Fehler der Nöttinger wurde bestraft. Und der letztjährige Viertelfinalist in der Europa League machte seine Tore immer zur rechten Zeit. Das 3:0 fiel kurz nach dem Wechsel, das 4:1 kurz nach dem Nöttinger 1:3 durch „Leo“ Neziraj (siehe Bericht auf Seite 8). „So viele Chancen hatten die eigentlich gar nicht“, wunderte sich Nöttingens Kapitän Timo Brenner nach dem Spiel ein wenig über das deutliche Resultat. Mittelfeldrenner Felix Zachmann meinte: „Das 1:6 sieht deutlicher aus, als der Spielverlauf war. So schlecht waren wir gar nicht.“ Auch Vorstandsvorsitzender Dirk Steidl war leicht frus-triert: „Der Sieg ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Ansonsten bin ich mit dem Verlauf der Partie hier in Reutlingen sehr zufrieden.“

Der FC Nöttingen hielt 30 Minuten prima mit. Die Abwehr stand sicher. Vor allem Marcel Rapp und Holger Fuchs in der Innenverteidigung wuchsen über sich hinaus. Aber auch die Außenverteidiger Timo Brenner und Thorben Schmidt waren lange Zeit nicht auszuspielen. Doch zwei kleine Unachtsamkeiten reichten Hannover, die Weichen auf Sieg zu stellen. In der 27. Minute wurde Sergio Pinto nicht rechzeitig attackiert. Sein Schuss aus 18 Metern landete im Torwinkel. Fünf Minuten später verlor Reinhard Schenker den Ball im Mittelfeld. Jan Schlaudraff schaltete blitzschnell, passte zu Pinto, der zum 2:0 einschoss (32.). Spätestens jetzt war jedem im Stadion klar, dass es an diesem Tage und bei diesen Temperaturen keine Sensation geben würde. 37 Grad im Schatten wurden gemessen. In der prallen Sonne auf dem Platz war es deutlich heißer, weshalb Schiri Benjamin Cortus den Spielern auch viele Trinkpausen gönnte.

Autor: Martin MildenbergerReutlingen

20.08.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

harry haller
20.08.2012
FC Nöttingen raus mit Applaus: 1:6 gegen Hannover

vor exakt 3186 Zuschauern an der Kreuzeiche ------------------------------------ reicht das um die Stadionmiete in Reutlingen zu bezahlen? mehr...

WeLoveFutbol
20.08.2012
FC Nöttingen raus mit Applaus: 1:6 gegen Hannover

Das war auch mein erster Gedanke. Da ist man mal im DFB-Pokal und muss dann vor solch einer "Kulisse" spielen............. Ich war am Samstag in Neckarelz und hab mir dort das "Spitzenspiel" der Oberliga angeschaut, vor exakt 160!!!! Zuschauern. Ein Neckarelzer Zuschauer meinte dort nur schmunzelnd, dass man mit den heutigen Zuschauereinnahmen gerade das Schiedsrichtergespann und den Strom bezahlen könne......... Doch so hat man es anscheinend gewollt............ mehr...

Mountainbiker
20.08.2012
FC Nöttingen raus mit Applaus: 1:6 gegen Hannover

..Ich war am Samstag beim Pokalspiel Offenburg gegen St. Pauli ( 2.Liga). Das Stadion war mit 10000 Zuschauern ausverkauft. Da traf halt auch Tradition auf Kult. mehr...

Artikel teilen
Anzeige
Anzeige
Top Adressen
Anzeige
Top Angebote


Vor dem Anpfiff 2014/2015

Hier finden Sie die
komplette Sonderbeilage
der Pforzheimer Zeitung
zum Lokalfußball.

» Zum Download «













Anzeige
Regional Finder
Ispringen
Kämpfelbach
Eisingen
Königsbach-Stein
Remchingen
Keltern
Straubenhardt
Birkenfeld
Neuenbürg
Engelsbrand
Unterreichenbach
Schömberg
Neuhausen
Tiefenbronn
Heimsheim
Friolzheim
Wimsheim
Mönsheim
Wiernsheim
Wurmberg
Niefern-Öschelbronn
Kieselbronn
Neulingen
Ölbronn-Dürrn
Ötisheim
Mühlacker
Illingen
Maulbronn
Sternenfels
Knittlingen
Oberderdingen
Pforzheim
PZ lesen per E-Paper

zum Log-In                       zur Startseite

Umfrage
Welches Fußballspiel würden Sie gerne im Video sehen?
PZ-news auf Facebook


Webcam
Sa, 25.10.2014 18:48
Aktuelle Videos
Anzeige