nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Das RGH-Team (in Schwarz) brachte Favorit Pforzheim zu Fall.   J. Keller/PZ-Archiv
Das RGH-Team (in Schwarz) brachte Favorit Pforzheim zu Fall. J. Keller/PZ-Archiv
09.04.2017

Meister und Pokalsieger TV Pforzheim kassiert erste Niederlage in Rugby-Bundesliga

Heidelberg. Es war das Topspiel der Rugby-Bundesliga Süd, der Tabellenzweite RG Heidelberg hatte den deutschen Meister und den in dieser Saison noch ungeschlagenen Tabellenführer TV Pforzheim zu Gast. So spannend das zunächst auch klingen mag, in den einschlägigen Rugbyportalen wurde dieses Gipfeltreffen als eindeutige Sache eingeschätzt. Alle sahen einen klaren Sieg des TVP voraus. Am Ende unterlag der Meister aber mit 24:38.

Die fokussierte, engagierte RGH, die eine extra Portion Leidenschaft an den Tag legte, gewann verdient. Ein paar späte Spielerausfälle schwächten den TVP, doch schwerer wog wohl die Überheblichkeit des Spitzenreiters, der im Gefühl der eigenen Überlegenheit das Spielen und Kämpfen vergessen hatte. Schon im Hinspiel in Pforzheim hatte sich die RGH als harte Nuss präsentiert, die die Pforzheimer nur mit Mühe knacken konnten.

Dieses Mal ging die RGH schon nach drei Minuten dank eines erhöhten Versuchs mit 7:0 in Führung. Nach einer Viertelstunde folgte der zweite Versuch zum 12:0. Auch die Ansprache von TVP-Trainer John Willis, der beim Halbzeit-Rückstand von 7:20 noch Hoffnung schöpfen konnte, half nicht: Die Heidelberger hatten sich in einen Rausch gespielt, alles lief rund, aus der mannschaftlichen Geschlossenheit erarbeitete sich die RGH Chance um Chance. Sie kämpften mit großem Nachdruck, was beim TVP erst verspätet einsetzte. Anfangs zu pomadig, zu überheblich, später frustriert und uninspiriert – der TVP war nie wirklich ins Spiel gekommen.

In den nächsten Partien müssen die „Rhinos“ unbedingt an ihrer Einstellung und ihrem kämpferischen Einsatz arbeiten, denn in der Rückrunde müssen sie auch noch beim früheren Serienmeister Heidelberger RK antreten. Eine erneute Niederlage könnte die noch auf Rang eins liegenden Pforzheimer im Titelrennen zurückwerfen. Nur die ersten zwei Plätze in der Rugby-Bundesliga berechtigen zur Teilnahme an den Play-offs.

Das nächste Heimspiel des TVP findet am Samstag, 22. April, 15 Uhr im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen statt. Gegner ist der SC Frankfurt 1880, den der TVP in dieser Saison schon zweimal schlagen konnte – zuletzt vor einer Woche im deutschen Rugby-Pokalfinale. Da war die Welt der „Rhinos“ noch in Ordnung. uh