Das möchte der Verbandsligist verhindern: Ein Ball und jubelnde Wolfsburger im eigenen Tor.
Ein Ball und jubelnde Wolfsburger im eigenen Tor. © dpa

Wortwörtlich gemeint: Verbandsligist vernagelt vor Pokal-Duell sein Tor

Schönberg. Viele Bretter, viele Nägel und viel Selbstironie: Die Fußballer vom Verbandsligisten FC Schönberg 95 haben ihr Tor vernagelt. Mit diesem Scherz wollen die Amateure ein DFB-Pokaldebakel gegen die Profis vom VfL Wolfsburg am Samstag (20.30 Uhr) im Lübecker Stadion an der Lohmühle verhindern. Hier geht es zum Video auf PZ-news.

Unter dem Slogan „Underdog will Wölfe ärgern“ wollen die Nordwestmecklenburger ihre Anhänger und solche, die es werden könnten, mit dem Video auf ihren siebten Auftritt im DFB-Pokal einstimmen.

Natürlich weiß jeder im Trikot des siebenmaligen Pokalgewinners von Mecklenburg-Vorpommern, dass alles andere als ein Ausscheiden aus dem Wettbewerb eine Riesensensation wäre. Auf jeden Fall aber will man sich nicht so wie beim letzten Auftritt auf der nationalen Bühne deklassieren lassen. Am 21. August 2004 setzte es mit dem 0:15 gegen den 1. FC Kaiserslautern die höchste Niederlage für die Schönberger im Wettbewerb überhaupt. „Das soll diesmal nicht passieren. Versprochen“, sagte Mittelfeldspieler Kamil Krol.