nach oben

Freies WLAN

Nächste Wochen fällt der Startschuss für freies WLAN in der Pforzheimer Innenstadt. Noch gibt es einige „Funklöcher“, wie beim Massentest auf dem Leopoldplatz deutlich wurde. Die Initiative arbeitet am Ausbau der flächendeckenden Lösung.
Nächste Wochen fällt der Startschuss für freies WLAN in der Pforzheimer Innenstadt. Noch gibt es einige „Funklöcher“, wie beim Massentest auf dem Leopoldplatz deutlich wurde. Die Initiative arbeitet am Ausbau der flächendeckenden Lösung.
30.08.2013

Startschuss für Goldstadt-WLAN am Mittwoch

Pforzheim. Kleine Menschentrauben waren in den vergangenen Wochen immer wieder in der Innenstadt von Pforzheim zu sehen. Alle eifrig damit beschäftigt, auf ihre Smartphones, Tablets oder Notebooks einzuhacken. Das kollektive digitale Treiben findet mal am Leopoldplatz, mal vor der Schlössle-Galerie oder vor dem Rathaus statt.

Zuletzt zu beobachten am Freitagnachmittag. „Massentest“ nennt Erwin Geisler das Gruppenerlebnis. Er ist Vorsitzender des Vereins PF-WLAN, gegründet von IT-affinen Unternehmen der Stadt. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, in Pforzheim als erster Stadt in Baden-Württemberg ein großflächiges, kostenloses Angebot für freies Internet zu etablieren. Am Mittwoch wird der baden-württembergische Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) den offiziellen Startschuss für das Goldstadt-WLAN geben.

Indes: Die Herausforderung ist riesig. Entsprechend laufen die technischen Vorbereitungen für den Start auf Hochtouren. Und eben immer wieder der „Massentest“. Denn noch ist die Empfangsqualität nicht überall in der Fußgängerzone optimal. „Das kann bei einem solchen Pilotprojekt auch nicht erwartet werden“, meint ein Tester. Gewisse Startschwierigkeiten müssten einkalkuliert werden. „Am Rathaus läuft es bereits gut“, freut sich der Vereinsvorsitzende. An anderen Stellen gebe es noch Nachbesserungsbedarf. Um was geht’s? Jeder Passant in der Fußgängerzone soll sich künftig mit seinem Mobilgerät kostenfrei ins Wlan-Netz einloggen können. So funktioniert es: Via E-Mail ein Passwort anfordern und die Mobil-Rufnummer mit angegeben. Danach kommt eine SMS mit dem persönlichen Code und die Nutzer können fortan ihre digitale Briefpost abrufen oder sich die neuesten Nachrichten auf ihre Geräte holen.

Innenstadt nur der Anfang

Geisler macht deutlich: Die Innenstadt ist nur der Anfang. Kostenlose Internetnutzung in begrenzten Räumen wie Cafés, auf Marktplätzen, Hotels oder Campingplätzen sind inzwischen nichts Seltenes. „Unsere Besonderheit: Wir streben für Pforzheim ein flächendeckendes WiFi an.“ Soll heißen: Nutzer im Wartbergfreibad, auf dem Messplatz oder anderen Ecken der Stadt sollen sich mit ihrem einmal erhaltenen Zugangspasswort ins Netz einloggen können. Diese Vision soll zunächst am Mittwoch mit dem offiziellen Start in der Fußgängerzone in die Realität umgewandelt werden. Und bis dahin dürften in der Fußgängerzone weiterhin diese kleinen Menschentrauben zu sehen sein – zum Massentest.

Leserkommentare (0)