42
Ein am Boden sitzender, durch einen Messerstich verletzter Mann wurde Opfer einer Schlägerei an der Ecke Berliner-/Luisenstraße. 
WhatsApp Image 2018-09-24 at 19.06.14
Ein am Boden sitzender, durch einen Messerstich verletzter Mann wurde Opfer einer Schlägerei an der Ecke Berliner-/Luisenstraße.  

Massenschlägerei nach Familienstreit: Messerstich und schweigende Täter

Pforzheim. „Wir regeln das untereinander.“ Diesen Satz würden Ermittler, so Polizeisprecher Frank Otruba, in jüngster Zeit immer öfter in Pforzheim hören, vor allem dann, wenn es wie am Montagabend zu einer Massenschlägerei gekommen ist. Dieses Mal flogen die Fäuste im erweiterten Familienkreis, weil es, so Otruba, „wegen einer Scheidungsgeschichte“ offenbar Meinungsverschiedenheiten gab. Besonders bedenklich stimmt die Nachricht, dass jemand mit einem Messer zugestochen und einen 34-jährigen Mann verletzt hat.

Die Ermittlungen würden sich schwierig gestalten, da sich die Beteiligten – allesamt mit türkischem Migrationshintergrund – bei den Vernehmungen „nicht sehr gesprächsbereit“ zeigen würden. Am Montag um 18.21 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass drei Männer eine Frau im Benckiserpark geschlagen hätten. Die Frau, zu der es noch keine Infomationen gibt, konnte flüchten. Wenig später versuchten offenbar die gleichen Angreifer in einem Haus an der Zerrennerstraße die Wohnungstür des Bruders der Frau einzutreten, weil sie glaubten, dass sich die Frau dort verstecken würde. Die Aggressoren zogen sich dann scheinbar unverrichteter Dinge in die Gaststätte an der Luisenstraße zurück.

Dort hin zog es dann kurz darauf auch die wohl auf Rache sinnenden Unterstützer der Frau und ihres Bruders, die sich das aggressive Trio vorknöpften. So ging um 18.55 Uhr bei der Polizei der Notruf ein, dass sich nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrere Personen mit türkischer Staatsangehörigkeit in der Gaststätte schlagen würden.

Mehrere Streifenwagen rasten mit Blaulicht und Martinshorn zum Tatort. Die Beamten fanden dort etwa 50 vorwiegend männliche Personen, die sich auf dem Gehweg die Schlägerei anschauten. Acht Männer sollen heftig aufeinander eingeschlagen haben. Ein auf der Fahrbahn der Berliner Straße sitzender 34-jähriger Mann wies Schnitt- und Stichwunden an der rechten Schulter auf. Nach ersten Informationen wurde er jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Tatwaffen wurden nicht vor Ort gefunden. Rettungssänitäter brachten das Opfer der Messerattacke in eine Klinik. Andere Beteiligte an der Auseinandersetzung wiesen nach ersten Informationen nur kleinere Blessuren auf.

Besonders krass: In Anwesenheit der Polizei bekam der 34-Jährige noch einen Faustschlag mitten ins Gesicht. Der 56-jährige Prügler mit türkischer Staatsangehörigkeit wurde sofort festgenommen.

Jetzt müssen die Beamten versuchen, im Dunkel der Familienbeziehungen und des allgemeinen Schweigens die Hintergründe der Schlägerei zu erkunden und die genauen Abläufe festzustellen. Weil von den Tatverdächtigen offenbar nur wenig Aussagekräftiges zu erwarten ist, hofft die Polizei auf Hinweise von neutralen Zeugen. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter (07231) 186-3211 mit dem Polizeirevier Pforzheim-Nord in Verbindung zu setzen. 

Mehr zum Thema:

Beziehungsstreit eskaliert: Türke wird bei Schlägerei mit einem Messer verletzt

Weitere Artikel zu Massenschlägereien in Pforzheim:

Leservideo zeigt Massenschlägerei in der City - was steckt dahinter?

Nach Massenschlägerei vor der Schlössle: Zwölf Tatverdächtige ermittelt

Massenschlägerei wird nach Polizeieinsatz fortgesetzt - dann aber mit Waffen

Schlägerei in der Nordstadt? Polizei rückt mit zwölf Streifenwagen an

Massenschlägereien in Pforzheim: City-Streife stößt an die Grenzen

Mit Holzlatte, Flaschen und Messer: Erneut Massenschlägerei im Klingelpark

PZ-news auf Snapchat: