nach oben
Zwischen 150 und 200 Teilnehmer waren nach PZ-Informationen bei einer Veranstaltung des rechtsextremistischen „Freundeskreis Herz für Deutschland“ versammelt. Symbolbild: dpa
Zwischen 150 und 200 Teilnehmer waren nach PZ-Informationen bei einer Veranstaltung des rechtsextremistischen „Freundeskreis Herz für Deutschland“ versammelt. Symbolbild: dpa
30.10.2018

Neonazi-Treffen mit mehr als 100 Teilnehmern in Pforzheimer Gaststätte

Pforzheim. Zu einer größeren Veranstaltung des rechtsextremistischen „Freundeskreis Herz für Deutschland“ ist es am frühen Sonntagabend in einer Gaststätte im Pforzheimer Hagenschieß-Wald gekommen.

Ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe bestätigte der PZ gegenüber entsprechende Informationen. Die Teilnehmerzahl soll nach Informationen der PZ bei 150 bis 200 gelegen haben, darunter viele mit den klassischen äußeren Erkennungsmerkmalen der Neonazi-Szene. Auch die Polizei spricht bei der Besucherzahl vom „unteren dreistelligen Bereich“. Besondere Vorkommnisse, die weitere polizeiliche Aktivitäten erforderlich gemacht hätten, habe es aber nicht gegeben. Nach PZ-Informationen hat es eine Art Lesung oder Vortrag des im rechten Spektrum populären 90-jährigen Autors Klaus Grotjahn gegeben, der sich an seine Zeit bei der Waffen-SS erinnert. Dazu hat die Polizei aber nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse.

Rechtsgerichtete und rechtsextreme Umtriebe hatte es in der Region immer wieder gegeben - zuletzt etwa in Form von Schmierereien in Ispringen, Nußbaum und Ersingen, eingeworfenen Scheiben bei Asylunterkünften in Pforzheim und dem Ortsteil Huchenfeld sowie 2015 bei einem Brandanschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim in Remchingen-Singen.

Aber auch der weitere Blick zurück offenbart rechte Aktivitäten: So hatte die rechte Gruppierung "Stallhaus Germania" 2010 ein Konzert bei Lomersheim geplant, welches letztlich aber platzte. Zwei Jahre zuvor hatten Mitglieder der Gruppe ein Grillfest in Knittlingen gefeiert, das die Polizei beendete - was wiederum ein juristisches Nachspiel hatte. Im gleichen Jahr hielt die rechtsradikale NPD am Pfingstsonntag in der Gaststätte „Im Hinteren Tal“ in Pforzheim-Dillweißenstein eine mehrstündige Veranstaltung ab.