nach oben
Hier unter diesen Bäumen im Stadtgarten – gleich neben dem Spielplatz und in Sichtweite des Springbrunnens – hat sich die brutale Messerattacke auf die junge Mutter ereignet. Foto: Ketterl/Archiv
Hier unter diesen Bäumen im Stadtgarten – gleich neben dem Spielplatz und in Sichtweite des Springbrunnens – hat sich die brutale Messerattacke auf die junge Mutter ereignet. Foto: Ketterl/Archiv
11.09.2018

Versuchtes Tötungsdelikt im Stadtpark: Beschuldigter äußert sich zum Tatvorwurf

Pforzheim. Kurz vor dem Abschluss stehen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu dem versuchten Tötungsdelikt Anfang August im Stadtgarten.

In Kürze erwarte die Anklagebehörde die Akte, so der Erste Staatsanwalt Bernhard Ebinger auf PZ-Nachfrage. Nach wie vor unklar sei das Motiv des beschuldigten 27-jährigen Mannes, dem nach PZ-Informationen früheren Partner des 23 Jahre alten Opfers, seiner in einer Flüchtlingsunterkunft in Pforzheim lebenden Eritreerin. Er bestreitet, zur Tatzeit in Pforzheim gewesen zu sein

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Versuchte Tötung im Stadtgarten: Mutmaßlicher Messerstecher verhaftet

23-Jährige im Stadtgarten niedergestochen: Was wir wissen - und was nicht

Versuchte Tötung im Stadtgarten: Junge Mutter brutal niedergestochen

Im vergangenen Jahr hatte eine Messer-Attacke in der Kita am Schloßberg eine Frau das Leben gekostet:

Schwurgericht: Es war Mord - Lebenslänglich für Kita-Messerstecher

Mordprozess vor Schwurgericht: Ehefrau am Schloßberg niedergestochen

Nach Messer-Attacke in Kita am Schloßberg: Polizei sucht Opel-Fahrer

Tatmotiv der tödlichen Messer-Attacke bleibt vorerst im Dunkeln

Nach Messer-Attacke in Kita: 50-Jährige im Krankenhaus gestorben

Festnahme: Polizist entdeckt möglichen Messerstecher und verfolgt ihn

Aufregung in Pforzheim: Mann soll auf Ehefrau eingestochen haben