nach oben
Ob der Wolf und das Schaf überhaupt nebeneinander existieren können, wurde am Samstagabend in Bad Wildbad diskutiert. © dpa
09.12.2018

Diskussion in Bad Wildbad: Können Wolf und Schaf überhaupt koexistieren?

Bad Wildbad. Man hatte eigentlich schon ein wenig mehr Pfeffer in der Diskussion erwartet, zu der der Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald am Samstagabend in das Jugendhaus eingeladen hatte.

Dass Information und Diskussion so ruhig und konfliktfrei verliefen, lag wohl daran, dass der Veranstalter klugerweise die Frage „Wolf – pro oder kontra?“ gar nicht erst aufkommen ließ. Satt dessen setzte man ausgehend von der Tatsache „Der Wolf ist da“ auf Information über Schutzmaßnahmen für Weidetierhalter und mögliche Hilfsangebote. „Wir versuchen, die Sachlage differenziert zu sehen“, sagte Hubertus Welt seitens des Veranstalters. „Das Problem darf nicht bei den Weidetierhaltern bleiben“.

Bad Wildbad: Ist die Koexistenz von Wolf und Schaf möglich?

In dieser Einschätzung gibt es wenig Differenzen. Gerade bei den topografischen Gegebenheiten des Nordschwarzwalds sind Weidetierhalter zeitlich und finanziell überfordert. „Wir sind dabei, aufzugeben,“ machte einer von ihnen deutlich und wurde dabei von einem Kollegen aus Brandenburg, wo inzwischen 37 Wolfsrudel zuhause sind, unterstützt. „Die Belastung lässt sich nicht allein auf Euros reduzieren. Es geht es auch um eine innere Belastung. Bei uns haben die ersten Betriebe schon aufgegeben“.

Völlig offen, das führten die erfahrenen Weidetierhalter aus Brandenburg ins Feld, sei die Frage des unkontrollierten, politisch gewollten Anwachsens der Wolfsrudel: „Das werden wir nicht mehr lange akzeptieren“. Während der Wolf im Schwarzwald erst seit kurzer Zeit zurück ist, haben Schäfereien in Ost- und Norddeutschland teils seit fast 20 Jahren Erfahrung mit der Koexistenz.

Schwer zu vergleichen

Annette Benning, Schäferin aus der Lüneburger Heide, kann ihre Schafe trotz mehrerer Wolfsrudel in der Umgebung vor Übergriffen schützen – unter anderem mit Schutzhunden. Für sie ist der richtige Zaunbau der erste und wichtigste Schritt. „Schleppen Sie die mal einen Steilhang hinauf“, wurde ihr von einem Schafhalter entgegengehalten. „Was in Norddeutschland geht, ist bei uns nicht möglich. Der Vergleich hinkt“.

Bildergalerie: Info-Abend und Diskussion: Wie können Wolf und Schaf koexistieren?

Fast ebenso notwendig wie der Zaun überhaupt, stellte Benning weiter fest, sei der Bodenabschluss – „Wölfe dringen durch Untergraben ein, selten gibt es aber auch Springer“. Eine weitere Forderung betraf die Elektrifizierung der Zäune: „Sie brauchen ordentlich Wumms auf dem Zaun – und da ist die Erdung wichtig.“ Stromverluste, zum Beispiel durch Schnee, müssten durch Schippen auf beiden Zaunseiten beseitigt werden. „Das ist aber nicht ihr Ernst?“, wurde sie von den Schwarzwäldern gefragt.

Silas Neumann von wikiwolves, das neben Infos und Ratschlägen Freiwilligeneinsätze im Herdenschutz anbietet, sah die Organisation als Mittler zwischen „Kuschelfraktion und Schießt-ihn-ab“. „Es gibt keine allgemeingültige Schutz-Lösung. Da muss man vor Ort entscheiden“, bilanzierte er. Wölfe würden immer wieder zuwandern, ein Abschuss der Elterntiere verschärfe die Situation durch Übergriffe der auf sich gestellten Jungwölfe. Neumann forderte eine höhere Zahlungsbereitschaft für Schutzmaßnahmen durch die Politik.
Das unterstrich auch der Landtagsabgeordnete der Grünen, Markus Rösler: „100 Prozent bei Sachkosten wird im nächsten Jahr kommen, bei den Personalkosten bleiben wir dran.“ Für Rösler ist die Unterstützung, und dazu gehöre auch die Klärung des ungelösten Versicherungsschutzes, keine Frage der Partei: „Wir alle müssen die Weidetierhalter unterstützen, damit sie ihre für den Naturschutz wichtige Arbeit weiter leisten können“.

Mehr zum Thema:

Bad Wildbader Wolf-Opfer Fröschle wird für Landschaftspflege geehrt

Ergebnisse der großen PZ-news-Umfrage zur Rückkehr des Wolfes

Baumann: Müssen mit Wolf leben - Bad Wildbader bleiben skeptisch

Drei tote Schafe im Kreis Rastatt - Wolf im Verdacht

Hinweis auf Wolfsrudelbildung im Nordschwarzwald? Was ein Wildtierexperte dazu sagt

Schnappschuss vom Wolf gelungen: Jäger entdecken Raubtier auf Überwachungskamera

Nach Wolfsangriff: Diese Enzkreis-Gemeinden sind jetzt Wolfsgebiet

Video: Nach Wolfsangriff in Bad Wildbad - Wie geht es dort weiter?

"Ein Bild des Grauens": Mehr als 40 tote Schafe nach Wolf-Attacke

helmut
10.12.2018
Diskussion in Bad Wildbad: Können Wolf und Schaf überhaupt koexistieren?

Zwischen Wolf und Schaf gibt es kein Problem. Funktioniert einwandfrei: [URL="https://www.wildpark-schorfheide.de/images/PDF/WfK_Kooperationsspiele.pdf"][h=3]Kooperationsspiele Wolfsspiel - Wildpark Schorfheide[/h][/URL] mehr...