nach oben
06.12.2018

Fall Simon Paulus: Zwei Tatverdächtige erneut festgenommen

Pforzheim/Birkenfeld. Auf der Suche nach dem zunächst spurlos verschwundenen und tot im Hagenschieß-Wald aufgefundenen Simon Paulus aus Gräfenhausen sind zwei bereits auf freien Fuß gesetzte Tatverdächtige erneut in Untersuchungshaft genommen worden.

Rund einen Monat, nachdem zwei Tatverdächtige im Zuge der umfangreichen Ermittlungen der Soko Wagner auf freien Fuß gesetzt wurden, befinden sich diese erneut in Untersuchungshaft. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagnachmittag mit.

Wie berichtet, waren am 16. Oktober ein 26-jähriger Grieche und ein 26 Jahre alter Deutscher gemeinsam mit dem 29 Jahre alten Haupttatverdächtigen im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum gewaltsamen Tod des Simon Paulus und wegen eines weiteren geplanten Verbrechens im Enzkreis festgenommen und inhaftiert worden.

Zwei Wochen später, am 30. Oktober, wurde der bestehende Haftbefehl gegen den 26 Jahre alten Griechen und am Montag, den 5. November, der gegen den 26-jährigen Deutschen bei einem Haftprüfungstermin außer Vollzug gesetzt, während der Haupttatverdächtige weiterhin in Haft verblieb. Im Zuge der Ermittlungen war die Polizei einem geplanten Raubüberfall im Enzkreis auf die Spur gekommen, den die beiden 26-Jährigen vorbereitet haben sollen. Nachdem sie in Vernehmungen diesbezüglich laut Polizei geständig waren, wurden sie Ende Oktober, Anfang November wieder auf freien Fuß gesetzt.

Aufgrund der aktuellen Ermittlungen der Sonderkommission und dadurch gewonnener neuer Erkenntnisse wurden seitens der Staatsanwaltschaft Pforzheim nun erneut Haftbefehle gegen die beiden Personen beantragt.

Die erneute Verhaftung der beiden Männer „hat aber mit der zweiten Tat, also dem geplanten Raubüberfall, zu tun“, sagt Polizeisprecher Frank Otruba. Die frühere Freilassung sei „keine Ermittlungspanne“ und es sei auch „nichts schiefgegangen“. Vielmehr sei es so, dass die Soko Wagner im Zuge ihrer Ermittlungen neue Erkenntnisse gewonnen habe und die Staatsanwaltschaft Pforzheim deshalb erneut Haftbefehl beantragt habe.

Sowohl der griechische als auch der deutsche Tatverdächtige wurden am Mittwoch festgenommen und nach einer richterlichen Vorführung erneut in Untersuchungshaft genommen.

Bildergalerie: Pressekonferenz zum Fahndungserfolg im Fall Paulus

So gelang der Fahndungserfolg im Fall Paulus

Der 29-jährige Haupttatverdächtige macht weiterhin von seinem Schweigerecht Gebrauch. Die Sonderkommission Wagner arbeitet weiter mit Hochdruck und hat bislang knapp 400 Spuren und 150 Maßnahmen abarbeiten können.

Die Sonderkommission hatte zunächst wegen des Verschwindens von Simon Paulus ermittelt. Er war nach einem Streit in seinem Anwesen am 29. August gegen 21.30 Uhr nicht mehr gesehen worden. Seit gut zwei Wochen ist klar, dass der Gräfenhausener getötet wurde: Da wurde seine Leiche in einem Waldstück bei Pforzheim gefunden.

Bildergalerie: Leiche in einem Pforzheimer Waldstück aufgefunden

Kriminaltechniker aus Pforzheim und Karlsruhe mit weißen Anzügen und Mundschutz waren im weiträumig abgesperrten Waldstück dabei, Spuren zu sichern.

Leichenfund im Wald bei Pforzheim

Mehr zum Thema:

Fall Simon Paulus: Noch keine Aussagen von den Verdächtigen

Neues im Fall des getöteten Simon Paulus: Was wir wissen - und was nicht

Mordfall Simon Paulus: Zwei Pforzheimer in U-Haft - Weiterer Raub geplant

Was verrät der Fundort? Staatsanwaltschaft schweigt zu Fortschritten im Fall Paulus

Fall Simon Paulus: Es sind doch illegale Waffen im Spiel

Warum dort? Leichenfundort stellt Soko vor ein Rätsel – Obduktion dauert an

Ticker zum Nachlesen: Ermittlungsstand im Vermisstenfall Simon Paulus

Spurensuche nach Leichenfund: Polizisten durchkämmen Wald