nach oben
Der Wolf ist zurück. © dpa
11.05.2018

Nach Wolfsrissen in Bad Wildbad soll Schutz kommen

Bad Wildbad/Stuttgart. Nach dem Wolfsangriff auf eine Schafherde im Nordschwarzwald sollen schnell Fördermittel für den Herdenschutz fließen. Es gehe nur um wenige Wochen, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums in Stuttgart. Dazu werde ein Fördergebiet mit einem Durchmesser von etwa 60 Kilometern ausgewiesen, in dem 90 Prozent der Kosten etwa für sichere Zäune übernommen werden.

Ende April hatte ein Wolf die Herde bei Bad Wildbad (Kreis Calw) angegriffen und mehrere Tiere gerissen. Insgesamt starben 44 Schafe, ein Teil ertrank in panischer Flucht in einem Fluss. Seit wenigen Tagen ist nach einer Genanalyse klar, dass es sich um einen Wolf handelt, der bereits im November in der Gegend drei Schafe gerissen hatte. Da das Raubtier offenbar im Nordschwarzwald sesshaft ist, wird jetzt ein sogenanntes Wolfsgebiet festgelegt - das erste in Baden-Württemberg - in dem die besonderen Förderrichtlinien gelten.

Der betroffene Schafhalter Gernot Fröschle lässt aktuell nur eine von mehreren Herden auf der Weide. Etliche Tiere müssten aus Sicherheitsgründen im Stall bleiben. «Wir brauchen Herdenschutzmaßnahmen», sagte er. Der Herde auf der Weide sei mit einem Elektrozaun und Flatterbändern gesichert. Ein neuer Zaun müsse so hoch sein, dass ein Wolf ihn nicht überspringen kann. Auch dürfe er sich nicht unter ihm hindurchgraben können. In dem Gebiet mit besonderer Förderung ist Herdenschutz künftig Voraussetzung für eine Entschädigung nach einem Wolfsangriff.

Der Vorfall im Nordschwarzwald hat die Diskussion über den Umgang mit dem erst seit kurzem in Baden-Württemberg wieder heimischen Raubtier verschärft. Die FDP möchte den Wolf ins Jagdrecht aufnehmen. Die Landnutzerverbände fordern die Einrichtung von Weidetierschutzzonen. Dort müsse eine «unbürokratische Entnahme» von Wölfen möglich sein. Der Landesbauernverband verlangt, Wölfe, die Probleme machen, abzuschießen. Die Forderungen nach einer Bejagung des Wolfes seien nicht nur EU-rechtswidrig, sondern lösten auch keine Probleme, betont der NABU. Am Herdenschutz führe kein Weg vorbei.

Mehr zum Thema:

Es war der Wolf: Tod der Wildbader Schafe geht auf das Konto eines bereits bekannten Tiers

"Ein Bild des Grauens": Mehr als 40 tote Schafe nach Wolf-Attacke

Wolfsnachweise in Baden-Württemberg seit 2015

Nach Sichtung bei Tiefenbronn: Frühwarnsystem für Wolf angeregt

Wie soll man mit der Rückkehr des Wolfes umgehen?

DNA-Spuren an totem Reh beweisen: Wolf jetzt auch im Enzkreis

Gerissene Ziege bei Sersheim: Zweiter Wolf in der Region

Verdacht bestätigt: Wolf hat Schafe bei Bad Wildbad gerissen

Das Land und die Leute: Warten auf den Wolf

Tier hat in Bad Wildbad Schafe gerissen - war es ein Wolf?

Schneefuchs
13.05.2018
Nach Wolfsrissen in Bad Wildbad soll Schutz kommen

"Ein neuer Zaun müsse so hoch sein, dass ein Wolf ihn nicht überspringen kann " Für einen Schäfer auf der Weide so nicht umsetzbar. Wer sich ein Beispiel für Wolfsicher Zäune anschauen will muss sich ein Wolfsgehege im Tierpark anschauen. Je höher ein Zaun ist ums mehr schützt er, aber es wird ein Wettrüsten sein. mehr...

OB-Kandidat
13.05.2018
Nach Wolfsrissen in Bad Wildbad soll Schutz kommen

Der NABU empfiehlt Herdenschutzhunde: [url]https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/22352.html[/url] mehr...

Faelchle
13.05.2018
Nach Wolfsrissen in Bad Wildbad soll Schutz kommen

Herdenschutzhunde plus Hüterhunde, das dürfte eine Kostenfrage für den Schäfer sein. Bei den Schutzhunden kostet der Welpe schon eine Stange Geld, und der muss erst aufwändig auf die Herde abgerichtet werden. Ein bereits zu diesen Fertigkeiten erzogener Hund, dürfte noch mehr kosten, falls es dowas überhaupt gibt. mehr...

Schneefuchs
15.05.2018
Nach Wolfsrissen in Bad Wildbad soll Schutz kommen

Der Nabu hat am Anfang ja auch behauptet der Wolf wäre scheu und liese sich durch Flatterbändchen fernhalten. Jetzt haben wir zwei einzelne Wölf, was ist wenn ein Rudel da ist ?. Noch mehr Hunde ?. Ich denke mal das die Preise für Lammkottlet aus artgerechter Haltung ( nicht Stall ) bald enorm steigen. Genauso wie die Aktien der Hersteller für Motorsensen. Aber wir brauchen ja den Wolf...... das muss ja unbedingt sein. mehr...