nach oben
© Symbolbild PZ
24.05.2019

Erneute Angriffe auf Polizisten in Pforzheim: Beamter wird schwer verletzt

Pforzheim. In jeweils zwei Fällen griffen Männer am Donnerstagabend Polizisten in Pforzheim an. Die Verdächtigen konnten festgenommen werden, ein Polizist wurde dabei schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei kam zunächst um 20.45 Uhr ein 45-jähriger Syrer auf die Wache des Polizeireviers Pforzheim-Nord und teilte dort mit, dass er sein Handy in einer Bankfiliale liegen gelassen hat und es nicht mehr findet. Dies wurde zuvor bereits durch eine Streife aufgenommen und dem 45-Jährigen auch mitgeteilt. Der Mann wurde daraufhin zunehmend aggressiv und der Wache verwiesen. Kurze Zeit später kam er mit zwei Bekannten zurück. Diese übersetzten das Anliegen des 45-Jährigen. Den zwei Begleitern wurde der Sachverhalt ebenfalls erklärt und alle drei verließen die Wache. Vor dem Revier tat der 45-Jährige dann seinen Unmut lautstark und aggressiv kund. Zwei Beamte begaben sich daraufhin nach draußen. Als der Syrer einen der Beamten vom Gespräch zuvor erkannte, rannte er auf diesen zu, drohte und schrie in an. Da er sich auch von seinen beiden Begleitern nicht beruhigen ließ, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand, sodass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Er wurde anschließend in eine Gewahrsamszelle gebracht. Durch die Widerstandshandlungen wurde ein Beamter laut Polizeimeldung so schwer verletzt, dass er seinen Dienst nicht fortsetzen konnte. 

Beim zweiten Fall kam es um 23.10 Uhr im Bereich der Westliche Bahnunterführung zu einem weiteren Angriff auf einen Polizisten und erheblichen Widerstand. Eine Streife war damit beschäftigt eine stark betrunkene Frau in Gewahrsam zu nehmen. Währenddessen kam laut Polizei eine fünfköpfige Personengruppe dazu und störte mehrfach und massiv die Beamten. Da die Personen auch nach mehrmaliger Aufforderung weiterhin stören, wurde ihnen ein Platzverweis erteilt, der nicht befolgt wurde. Ein 25-jähriger Deutscher versetzte plötzlich einem Beamten einen Stoß gegen den Oberkörper. Bei der anschließenden Festnahme beleidigte der 25-Jährige die Beamten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Im Rahmen der Festnahme wurde eine Streife zur Unterstützung hinzugerufen. Ein 24-jähriger Deutscher aus der Gruppe störte weiter massiv die polizeilichen Maßnahmen und sollte in Gewahrsam genommen werden. Hierbei leistete auch er erheblichen Widerstand, worauf ihm Handschließen angelegt werden. Er wurde anschließend in eine Gewahrsamszelle gebracht. Ein Beamter wurde bei den Widerstandshandlungen leicht verletzt. 

Mehr zum Thema

Wolfgang Schick, früher Leiter der Pressestelle der ehemaligen Polizeidirektion Pforzheim, Leiter der Stabstelle Prävention, außerdem Mitglied in der Deutschen Polizeigewerkschaft, stand den Redakteuren von PZ-news zum Thema Gewalt gegen Polizisten live auf Facebook Rede und Antwort. 

Hier eine Auflistung einiger Polizeimeldungen zum Thema in Pforzheim und in der Region:

Renitenter Partygänger verletzt bei Personenkontrolle in Pforzheim drei Polizisten

15-Jährige randaliert im Suff und verletzt Polizisten

Bei Kontrolle: Betrunkene schlagen Polizistin ins Gesicht

Polizei: Angriffe auf Rettungskräfte sind trauriger Alltag

Rettungskräfte wappnen sich gegen Gewalt

Betrunkener randaliert bei Personenkontrolle in Ötisheim: Polizist verletzt

Auseinandersetzung vor Kneipe in Pforzheim: Polizist dienstunfähig geschlagen

18-Jähriger greift Polizisten bei Kontrolle mit Messer an

Schläge ins Gesicht: Betrunkener 40-Jähriger verletzt Polizisten in Niefern schwer

Gewalt gegen Einsatzkräfte: Mühlackers Feuerwehr-Chef als Experte bei Lanz

Gewerkschaft der Polizei: Führerscheinentzug bei Gewalt gegen Beamte

Feuerwehr, Rotes Kreuz und THW über Probleme im Helfer-Alltag

Discogäste wollen Festnahme von renitentem 24-Jährigem verhindern

Heftiger Widerstand: Mann pöbelt, randaliert, bespuckt und verletzt Polizisten