nach oben
Ein gewalttätiger Demonstrant schlägt einen Polizeibeamten nieder. Immer mehr Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter werden in Bremen und Niedersachsen bei Einsätzen angegriffen. Archiv-dpa
Ein gewalttätiger Demonstrant schlägt einen Polizeibeamten nieder. Immer mehr Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter werden in Bremen und Niedersachsen bei Einsätzen angegriffen. Archiv-dpa
03.01.2019

Gewalt gegen Einsatzkräfte steigt – Pforzheimer Silvesternacht als jüngstes Beispiel

Stuttgart/Pforzheim. Bei Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte im Südwesten gibt es keine Entwarnung. Für das vergangene Jahr zeichne sich eine steigende Zahl von Straftaten gegen Beamte ab, teilte das Innenministerium in Stutt am Mittwoch mit. Ein Trend, der auch in Pforzheim und in der Region zu spüren ist.

Die Gewalt gegen Rettungskräfte ist laut dem Innenministerium auf dem Vorjahresniveau geblieben. Exakte Zahlen für das Jahr 2018 werden im März veröffentlicht. 2017 wurden 4330 Straftaten gegen Polizisten registriert (2016: 4394). In fünf Fällen handelte sich um versuchten Totschlag (2016: sieben). 2287 Beamte wurden verletzt (2016: 2591). In 1661 Fällen leisteten Menschen Widerstand gegen die Beamten. Die Zahl dieser Delikte stieg im Vergleich zu 2016 um fast 200 an. 152 Straftaten (darunter 99 Körperverletzungen) betrafen 2017 Feuerwehrleute, THW-Helfer oder medizinische Rettungskräfte – nach 138 im Vorjahr. Innenminister Thomas Strobl (CDU) sagte, Polizei- und Rettungskräfte seien allgemein hoch angesehen. Trotzdem mangele es am Einsatzort oft an Respekt. „Die Gewalt gegen Polizeibeamte und gegen Rettungskräfte macht mir weiterhin Sorgen.“ Dem mangelnden Respekt hatte die PZ zuletzt eine eigene Serie gewidmet.

Silvesterbilanz: Feuerwehr-Einsatzkräfte in Pforzheim unter Beschuss

Mit Raketen beschossen
Als jüngstes Beispiel dient die Silvesternacht in Pforzheim. Laut Guido Lobermann, dem stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Pforzheim, wurden seine Kollegen am 31. Dezember mit Raketen, Schreckschusswaffen und Böllern beschossen. Am Leopoldplatz wurden auch Polizisten mit Feuerwerkskörpern beworfen (die PZ berichtete). Schon seit einiger Zeit berichtet die Polizei von einem Anstieg der Gewalt ihr gegenüber. Wie aus der Kriminalstatistik hervorgeht, gab es im Jahr 2017 insgesamt 59 Fälle von Körperverletzung oder Widerstand gegenüber Polizeibeamten im Stadtgebiet Pforzheim. Diese Größenordnung, so eine Polizeisprecherin zur PZ im Sommer 2018, habe man im vergangenen Jahr bereits im April erreicht.
Im Enzkreis stieg die Zahl der Fälle im Jahr 2017 von 18 auf 21 gegenüber dem Vorjahr. Im Kreis Calw sank die Zahl jedoch von 22 auf 19. Das Polizeipräsidium Karlsruhe will sich erst nach Bekanntgabe der landesweiten Zahlen für das Jahr 2018 im März zu der konkreten Entwicklung im Zuständigkeitsgebiet äußern.

Wolfgang Schick, früher Leiter der Pressestelle der ehemaligen Polizeidirektion Pforzheim, Leiter der Stabstelle Prävention, außerdem Mitglied in der Deutschen Polizeigewerkschaft, stand den Redakteuren von PZ-news zum Thema Gewalt gegen Polizisten live auf Facebook Rede und Antwort. 

Hier eine Auflistung einiger Polizeimeldungen zum Thema in Pforzheim und in der Region:

Renitenter Partygänger verletzt bei Personenkontrolle in Pforzheim drei Polizisten

15-Jährige randaliert im Suff und verletzt Polizisten

Bei Kontrolle: Betrunkene schlagen Polizistin ins Gesicht

Polizei: Angriffe auf Rettungskräfte sind trauriger Alltag

Rettungskräfte wappnen sich gegen Gewalt

Betrunkener randaliert bei Personenkontrolle in Ötisheim: Polizist verletzt

Auseinandersetzung vor Kneipe in Pforzheim: Polizist dienstunfähig geschlagen

18-Jähriger greift Polizisten bei Kontrolle mit Messer an

Schläge ins Gesicht: Betrunkener 40-Jähriger verletzt Polizisten in Niefern schwer

Gewalt gegen Einsatzkräfte: Mühlackers Feuerwehr-Chef als Experte bei Lanz

Gewerkschaft der Polizei: Führerscheinentzug bei Gewalt gegen Beamte

Feuerwehr, Rotes Kreuz und THW über Probleme im Helfer-Alltag

Discogäste wollen Festnahme von renitentem 24-Jährigem verhindern

Heftiger Widerstand: Mann pöbelt, randaliert, bespuckt und verletzt Polizisten